Jure Leko, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt

Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“
Internationales Kolleg für Geisteswissenschaftliche Forschung
Center for Advanced Study in the Humanities "Law as Culture"
Konrad-Zuse-Platz 1-3
53227 Bonn

Telefon: (+49) 228 / 73 540 36
Telefax: (+49) 228 / 73 540 54
E-Mail: jureleko@uni-bonn.de

Curriculum Vitae

Jure Leko studierte Ethnologie, Soziologie und Geographie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 2007 schloss er sein Studium als Magister Artium ab. Im Rahmen der individuellen Graduiertenförderung erhielt er von 2008-2010 ein Promotionsstipendium der Universität Bonn. Anschließend war Jure Leko als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie tätig.

Am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ ist Jure Leko seit April 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftigt.

Forschungsschwerpunkte

  • Allgemeine kulturanthropologische & kultursoziologische Theorie
  • Migration, Diaspora, Postcolonial & Refugee Studies
  • Kulturwissenschaftliche Gedächtnisforschung
  • Rechtsanthropologie
  • Politische Soziologie
  • Qualitative Sozialforschung

Publikationen

Herausgegebene Bücher

  • Law and the Arts. Elective Affinities and Relationships of Tension [18. Band der Schriftreihe "Recht als Kultur", hrsg. von Werner Gephart], Frankfurt am Main: Klostermann 2017 (gemeinsam mit Werner Gephart).
    Leseprobe

Beiträge

  • Migration Regimes and the Translation of Human Rights: On the struggles for recognition of Romani migrants in Germany, in: Social Inclusion, 5(3), 2017, S. 77-88.
    Link

  • Introduction: Law and the Arts. Elective Affinities and Relationships of Tension, in Gephart/Leko: Law and the Arts, Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann 2017(gemeinsam mit Werner Gephart).

Dissertationsprojekt

Migration und Menschenrechte. Rechtliche Anerkennungskämpfe von Roma-Flüchtlingen.

Vorträge

  • Kommentar zu  Wohlrab-Sahr: „Multiple Secularities: Differenzierung, Bezugsprobleme, Leitideen“ (im Rahmen des Workshops: „Differenzierungskulturen – Zu einer kultursoziologischen Wende der Differenzierungsforschung“, Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, 8./9.12.2016, Bonn)
  • Zur Aneignung der Menschenrechte. Bleiberechtskämpfe geflüchteter Roma aus dem 'Westbalkan'. (Vortrag im Rahmen der 1. Tagung des Netzwerks Flüchtlingsforschung „65 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention“ 6.-8. Oktober 2016, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Osnabrück)
  • Grenzen der Übersetzung. Über die verkennende Anerkennung von Roma-Flüchtlingen (Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚GRASS‘ (Graduate School of Sociology), 29. Januar 2014, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Kultur, Identität und Recht. Rechtliche Anerkennungskämpfe kosovarischer Roma-Flüchtlinge (Vortrag im Rahmen der 4. Tagung für Wissenschaftler/innen in der disziplinübergreifenden Rechtsforschung (Recht und Krise), 11.-12. Oktober 2013, Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Gedächtnisraum EUROM (Vortrag im Rahmen der Reihe ‚Dozenten stellen ihre Dissertationsprojekte vor‘, Uni-Bonn, 22. April 2013)
  • Flucht, Trauma und Annerkennungskämpfe von Roma (FH Köln – Juni 2010)
  • Zur flüchtlingsrechtlichen Situation von Roma in Deutschland (FH Köln – Dezember 2009)
  • Trauma- und Identitätsprozesse von Roma-Flüchtlingen (FTF Tagung in Leipzig – April 2008)

Lehrveranstaltungen

  • Methoden der qualitativen Sozialforschung (SS 2017)
  • Migrationsregime (gemeinsam mit B. Kowitzke) (WS 2015/16)
  • Aktuelle Debatten in der Kulturtheorie (SS 2014)
  • Kultur und Sozialstruktur (WS 2013/14)
  • Migration und Staat im globalen Zeitalter (SS 2013)
  • Einführung in die Soziologie (WS 2012/13)
  • Gedächtnistheorien im kulturwissenschaftlichen Diskurs (SS 2012)
  • Theorie und Ideengeschichte (WS 2011/12)
  • Kultur & Sozialstrukturanalyse (WS 2010/11)

Mitgliedschaften

  • Beiratsmitglied im BMBF-Verbundforschungsprojekt StraInWo
  • Netzwerk Flüchtlingsforschung
  • DGS-Sektion "Migration und ethnische Minderheiten"