Aktuelles

Meldungen Februar 2016

The Birth of Breakdown Clown

Am Dienstag, dem 8. März 2016, wird unser gegenwärtiger Artist in Residence Tim Shaw RA sein Projekt „The Birth of Breakdown Clown“ präsentieren.

Weitere Informationen finden Sie in der Einladungskarte (Pdf).

Neue Publikationen

Soeben sind mit Recht und Konfession - Konfessionalität im Recht?, herausgegeben von Christian Waldhoff, und Rezeption und Rechtskulturwandel. Europäische Rechtstraditionen in Ostasien und Russland, herausgegeben von Werner Gephart und Martin Schermaier, Band 11 und 12 der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

Meldungen Januar 2016

Stellenausschreibungen

Für die vielfältigen Aufgaben des Kollegs sind zum 1. April 2016 bzw. zum 1. Mai 2016 zwei WHK-Stellen zu besetzen. Zum 1. April 2016 sind zudem zwei SHK-Stellen zu besetzen.

Zu den Ausschreibungen

Vortrag

Am Dienstag, dem 16. Februar 2016, wird Prof. Dr. Daniela Bifulco (Neapel/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Religion as a Source of Law in the Secular State“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Zusätzliche Veranstaltung im „Forum Recht als Kultur“

Das aktuelle Forumsprogramm konnte um eine weitere Veranstaltung ergänzt werden: Am Dienstag, dem 8. März 2016, wird unser gegenwärtiger Artist in Residence Tim Shaw RA sein Arbeitsprojekt unter dem Titel „The Birth of Breakdown Clown“ präsentieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, dem 19. Januar 2016, wird Dr. Max Deardorff (Frankfurt am Main) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Tightening Vise of Christian Citizenship: Converts from Islam and the Law in Sixteenth Century Granada“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, dem 12. Januar 2016, wird Dr. Sabine N. Meyer (Osnabrück, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Indigenous Literature Meets Human Rights: Indigenous Rights Discourse and the Native American Historical Novel“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Dezember 2015

Morag J. Grant erhält Förderung der Harry Frank Guggenheim Foundation

Im Dezember 2015 hat Frau Dr. Morag Morag Josephine Grant während ihres Vortrags „Music, Conflict and Human Rights“ am 24. Februar 2015 im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“Josephine Grant, Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ in der Zeit von November 2014 bis September 2015, ein Stipendium der Harry Frank Guggenheim Foundation zur Vollendung ihres Buches The „Social Musicology of War“ erhalten, das während ihres Forschungsaufenthalts am Kolleg aus der Bearbeitung des Themas „Towards a social musicology of war: Music, law and justice in war and in conflict situations“ entstanden ist.

Tagungsbericht

Zur kürzlich abgehaltenen Tagung „The Sacred and the Law. The Durkheimian Legacy“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht.

Programm des „Forum Recht als Kultur“ für das erste Quartal 2016

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei.

Das Forumsprogramm (PDF) bis März 2016 finden Sie hier.

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Honorarprofessur für Erika de Wet

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ freut sich über die Ernennung unseres Fellows Professor Dr. Erika de Wet zur Honorarprofessorin an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn. Diese ehrenvolle Auszeichnung von Frau de Wet wird auch die Verbindungen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ zur Rechtswissenschaft in Bonn stärken. Am Kolleg befasst sich Frau de Wet gegenwärtig mit dem Forschungsthema „Völkergewohnheitsrecht und Menschenrechte: das Spannungsverhältnis zwischen Staatenpraxis und Rechtskultur“.

Vortrag

Am Dienstag, dem 8. Dezember 2015, wird Prof. Dr. Moussa Samb (Dakar, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Mediation as Effective Traditional Dispute Resolution in Africa“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Stefan Stößel: RIVALIS

Digitales Fotoprojekt zur Präsenz des Rechtlichen und des Normativen im Alltag

Die von Stefan Stößel während seines Aufenthalts als Artist in Residence am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ geschaffene Reihe RIVALIS wurde kürzlich vom Museum der bildenden Künste in Leipzig angekauft. Die Serie entstand im Rahmen seines Georg-Simmel-Künstlerstipendiums am Kolleg von September 2014 bis Februar 2015 und war zuletzt in der Gruppenausstellung WATERSCAPES. Wasserlandschaften in der Gegenwartskunst in der Stadtgalerie Kiel zu sehen. Die Entstehung von RIVALIS ist auch der Lage des Kolleggebäudes in unmittelbarer Nähe zum Rhein zu verdanken: fasziniert von den Namen der Schiffe, die täglich den Bonner Bogen passierten, begann der Maler und Grafiker, eine umfangreiche Fotoserie anzufertigen. Dabei stellte er fest, dass zahlreiche Schiffsnamen einen Bezug zur juridischen Sphäre haben: „Die Serie RIVALIS spürt u.a. der unterschwelligen, uns häufig gar nicht bewussten Präsenz des Rechtlichen und Normativen in unserem Alltag nach“, so Stößel. Zudem sind es aber auch die „Spuren der Schiffe, die diese während ihrer Fahrt wie Zeichnungen auf der Wasseroberfläche hinterlassen, die den Künstler faszinieren. So sind Fotoserien entstanden, die Zeit und Raum behandeln und damit Assoziationen zum Werden und Vergehen hervorrufen“, wie es in der Begleitpublikation zur Kieler Ausstellung WATERSCAPES heißt.

Meldungen November 2015

Vortrag

Am Dienstag, dem 1. Dezember 2015, wird Dr. Alfons Aragoneses (Barcelona) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Sefarad within Spanish contemporary history. A legal perspective“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, dem 24. November 2015, wird Dr. Raja Sakrani (Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Three Cultures. Living together in Al-Andalus“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Atelier an der École des Hautes Études en Sciences Sociales: La normativité exemplaire entre droit, philosophie, histoire et littérature

Von Angela Condello (Fellow am Kolleg von Januar bis Dezember 2014) an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) organisiert, findet am 10. November ein Atelier im Zentrum der Kollegthematik zum Themenfeld „La normativité exemplaire entre droit, philosophie, histoire et littérature“ statt. Beteiligt sind ebenfalls: Werner Gephart mit dem Thema „Ein ,Exempel‘ statuieren. La logique dangereuse de la punition exemplaire“ sowie Maurizio Ferraris mit dem Thema „Exemplarity as Emergence“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Meldungen Oktober 2015

Vorberichterstattung zu den IX. Heidelberger Kunstrechtstagen

Am 30. und 31. Oktober 2015 veranstaltet das Institut für Kunst und Recht IFKUR e.V. in der Akademie der Wissenschaften Heidelberg die IX. Heidelberger Kunstrechtstage mit dem Titel „Kultur im Recht – Recht als Kultur“. Im Rahmen der Tagung, die schon im Titel eine große thematische Nähe zu den Forschungsfragen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ erkennen lässt, ist das Bonner Kolleg mit drei Vorträgen vertreten.

Im „Handelsblatt“ ist nun unter dem Titel Warum scheitern Künstler so oft vor Gericht? ein Vorbericht zur Tagung erschienen.

Zusätzliche Vortragsveranstaltung im „Forum Recht als Kultur“

Das aktuelle Forumsprogramm konnte um einen Vortrag des Rechtswissenschaftlers Dr. Alfons Aragoneses (Barcelona) erweitert werden. Sein Vortrag mit dem Titel „Sefarad within Spanish contemporary history. A legal perspective“ findet am 1. Dezember 2015 um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vortrag

Am Dienstag, dem 10. November 2015, wird Prof. Dr. Judith Hahn (Bochum, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Am Ende des Naturrechts? Begründungstheoretische Suchbewegungen der gegenwärtigen Kanonistik“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Der anlässlich der Eröffnung des Kollegjahres „Recht als Kultur, oder: Im ‚Namen‘ der Kultur?“ von Herrn Professor Gephart gehaltene Vortrag „From ‘Natural Law’ to ‘Cultural Law’? ‘Culture’ as a New Source of Normative Validity“ ist nun als PDF verfügbar.

Zum Download

Marta Bucholc erhält „Polacy z werwą“ in der Kategorie Wissenschaft

Am Freitag, dem 9. Oktober 2015, wurde Frau Prof. Dr. Marta Bucholc, Forschungsprofessorin am Käte Hamburger Kolleg “Recht als Kultur”, im Warschauer Teatr Wielki mit dem bedeutenden polnischen Preis „Polacy z werwą“ („Polen mit Verve“) geehrt. Die Auszeichnung wird seit 2013 in insgesamt sieben Kategorien an Menschen jüngeren Alters vergeben, die in ihrer Arbeit ein besonders innovatives und zukunftsorientiertes Engagement gezeigt haben. Marta Bucholc erhielt den Preis in der Kategorie „Wissenschaft“. Er wird vergeben für originelle Ansätze zur Lösung gesamtgesellschaftlicher Probleme und unter besonderer Berücksichtigung nachhaltiger Entwicklung.

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie unter https://www.polacyzwerwa.pl/en/.

Eröffnung des neuen Kollegjahres

Am Dienstag, dem 13. Oktober 2015, wird Prof. Dr. Nina Dethloff das neue Kollegjahr „Recht als Kultur, oder: Im ‚Namen‘ der Kultur?“ eröffnen. Im Anschluss daran wird Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Gephart einen Vortrag mit dem Titel „Vom Naturrecht zum Kulturrecht? Zum Problem der Kultur als neuer Geltungsquelle normativer Ordnung“ halten. Beginn ist um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs.

Zur Veranstaltungsseite

Neues Programm des „Forum Recht als Kultur“ bis Dezember 2015

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs.

Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei.

Das Forumsprogramm (PDF) bis Dezember 2015 finden Sie hier.

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Meldungen September 2015

Vortrag im Institut d’Études Avancées de Paris

Im Rahmen der „Alliance nationale des sciences humaines et sociales“ (ATHENA) wird Prof. Dr. jur. Dr. h.c. Werner Gephart am 23. September 2015 zum Problem der Beziehung der Geistes- bzw. Kulturwissenschaften zu den Sozialwissenschaften „Comment opérationnaliser une véritable interdisciplinarité entre les Humanités et les Sciences Sociales?“ einen Vortrag über Bonner Kollegerfahrungen im Institut d’Études Avancées de Paris halten unter dem Titel: „Une rencontre inattendue : les sciences sociales, le droit, les humanités et l’art au Käte Hamburger Kolleg ,Recht als Kultur‘“

Internationale Tagung

Zur Rechtssoziologie Émile Durkheims wird das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ am 27. und 28. Oktober 2015 eine internationale Tagung mit dem Titel The Sacred and the Law. The Durkheimian Legacy veranstalten.

Weitere Informationen finden Sie im Tagungsprogramm (PDF).

 

Vortrag

Am Donnerstag, den 17. September 2015, wird Prof. Dr. Tiziana Andina (Turin, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Embodied Meanings and Normativity. For a new concept of art“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Marta Bucholc tritt Forschungsprofessur an

Frau Prof. Dr. Marta Bucholc hat Marta Bucholc, Werner GephartFreitag, dem 4. September 2015, ihre Forschungsprofessur am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ aufgenommen. Seit 2006 ist sie Assistant Professor am Institut für Soziologie der Universität Warschau, wo sie sich 2014 habilitierte. Von 2012 bis 2013 war sie bereits im Rahmen eines Fellowship am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ tätig.

Weitere Informationen zu Frau Professor Bucholc finden Sie hier.

Meldungen August 2015

IX. Heidelberger Kunstrechtstage: Kultur im Recht - Recht als Kultur

Am 30. und 31. Oktober 2015 veranstaltet das Institut für Kunst und Recht IFKUR e.V. in der Akademie der Wissenschaften Heidelberg die IX. Heidelberger Kunstrechtstage mit dem Titel „Kultur im Recht - Recht als Kultur“.

Im Rahmen der Tagung, die schon im Titel eine große thematische Nähe zu den Forschungsfragen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ erkennen lässt, ist das Bonner Kolleg mit drei Vorträgen vertreten:

Der Gründungsdirektor des Kollegs, Professor Dr. jur. Dr. h.c. Werner Gephart, wird einen Vortrag zum Thema „Kunstrechtskulturen - Was die Künste vom Recht und das Recht von den Künsten lernen kann“ halten, während Professor Dr. Thomas Dreier, derzeit Fellow am Bonner Kolleg, über „Bilder und die Werkzeuge des Rechts“ sprechen wird. Der ehemalige Kolleg-Fellow Dr. Dr. Grischka Petri wird über „Die Farbe des Rechts“ vortragen.

Nähere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

Sadik Al-Azm mit Goethe-Medaille ausgezeichnet

v.l.n.r.: Klaus-Dieter Lehmann, Sadik Al-Azm, Christina von Braun © Maik SchuckAm 28. August wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Sadik Al-Azm, ehemaliger Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ (2011-2012), mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. Das offizielle Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland wird jährlich vom Goethe-Institut für besondere Verdienste um den internationalen Kulturaustausch verliehen.

 

„Der syrische Philosoph Sadik Al-Azm setzt sich seit Jahrzehnten aktiv für das Recht auf freie Meinungsäußerung sowie für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie ein. Mit seinem Engagement steht er für die Verständigung zwischen der arabisch-islamischen Welt und Westeuropa“, heißt es auf der Seite des Goethe-Instituts. Zuletzt erschien in der Schriftenreihe des Kollegs sein Beitrag „The Shari’a from a Secular Perspective“ im Band „Rechtskulturen im Übergang/Legal Cultures in Transition“ (hrsg. von Werner Gephart, Raja Sakrani und Jenny Hellmann).

v.l.n.r.: Johannes Ebert, Neil MacGregor, Stefan Wild, Klaus-Dieter Lehmann, Renata Rubim, Ulrike Mühlschlegel, Marion Ackermann, Hanna Schygulla, Sadik Al-Azm, Maria Böhmer  © Maik Schuckv.l.n.r.: Johannes Ebert, Neil MacGregor, Stefan Wild, Klaus-Dieter Lehmann, Renata Rubim, Ulrike Mühlschlegel, Marion Ackermann, Hanna Schygulla, Sadik Al-Azm, Maria Böhmer © Maik SchuckDie Festrede im Residenzschloss Weimar hielt Prof. Dr. Stefan Wild, Senior Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“. Gemeinsam mit Sadik Al-Azm wurden Neil MacGregor, Direktor des British Museum, und die deutsch-brasilianische Kulturmanagerin Eva Sopher mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. Bisherige Preisträger waren unter anderem Pierre Bourdieu, Ralf Dahrendorf und Imre Kertész.

Meldungen Juli 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 14. Juli 2015, wird Tim Shaw RA (London, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „‘Black Smoke Rising’. How conflict has informed 10 years art practice“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Juni 2015

Podcasts zur Tagung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“

Zur internationalen Tagung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“, die am 6. Mai 2015 im Bonner Kunstmuseum stattfand, stehen in unserer Mediathek nun ein Teaser sowie die Beiträge der Tagungsteilnehmer als Podcasts zur Verfügung.

Zur Mediathek

Neue Publikation

Soeben ist mit Rechtskulturen im Übergang / Legal Cultures in Transition, herausgegeben von Werner Gephart, Raja Sakrani und Jenny Hellmann, der zehnte Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

Tagung der Käte Hamburger Kollegs in Berlin

Am 26. Juni 2015 veranstaltet das BMBF die Tagung „Spitzenforschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften – Ziele, Wege und Wirkungen der Käte Hamburger Kollegs“. Auf der Tagung, die im Jüdischen Museum Berlin stattfindet, werden die zehn Käte Hamburger Kollegs ihre Forschungsschwerpunkte und besonderen Erfolge präsentieren.

Für das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ wird Prof. Dr. Dr. h.c. Matthias Herdegen mit dem Vortrag „Auf der Suche nach einer neuen Fachkultur: Von der Kultursoziologie des Rechts zu den Kultur- und Rechtswissenschaften“ über die Effekte der Käte Hamburger Kollegs auf die jeweilige Fachkultur referieren. Abschließend wird eine Podiumsdiskussion das Format, die Wirkungen der Kollegs sowie ihr Standing innerhalb der deutschen und internationalen Geisteswissenschaften beleuchten.

Hier finden Sie das Tagungsprogramm (PDF).

Einen Leporello des BMBF, der einen Eindruck über die Arbeit der zehn Käte Hamburger Kollegs vermittelt, finden Sie hier.

Vortrag

Am Dienstag, den 16. Juni 2015, wird Dr. Marie Bels (Brüssel, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Contemporary Courthouses. Architectural images and spatial representations of justice“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag am Institut d'Études Avancées de Paris

Im Rahmen der Diskussion über die künftige Ausbildung von Juristen in Europa wird Professor Gephart am Samstag, dem 13. Juni 2015, am Institut d'Études Avancées de Paris, einem Schwesterinstitut des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, einen Vortrag zum Thema „Droit comme culture : un paradigme pour analyser et enseigner le droit“ als Beitrag zur Tagung: „Les transformations du droit et du savoir juridique : quelles conséquences pour la formation juridique?“ halten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tim Shaw erhält Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts

Tim Shaw erhält Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts.Tim Shaw (r.) erhält den Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts. Foto: Benedict JohnsonTim Shaw, derzeit Artist in Residence am Käte Hamburger Kolleg “Recht als Kultur”, wurde am Montag, dem 1. Juni 2015, im Londoner Burlington House mit dem renommierten Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts ausgezeichnet. Auf der jährlichen Summer Exhibition der 1768 gegründeten Akademie erhielt der Bildhauer den hochdotierten Preis für seine Skulptur „Man on Fire“.

 

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier.

Meldungen Mai 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 2. Juni 2015, wird Dr. Patrícia Branco (Coimbra, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Interrogating an Allegory: Justitia. On women and the law“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neue Publikation

Soeben ist mit Rechtsanalyse als Kulturforschung II, hrsg. von Werner Gephart und Jan Christoph Suntrup, der neunte Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

Tagungsbericht

Zur kürzlich abgehaltenen Tagung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“ ist nun ein Tagungsbericht verfügbar.

Zum Tagungsbericht (PDF)

Filmförderung für „algo mío“

Für das Dokumentarfilmprojekt „algo mío“ erhält Jenny Hellmann, Mitarbeiterin am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, zusammen mit ihrer Kollegin Regina Mennig eine hoch dotierte Förderung der Film- und Medienstiftung NRW. Mit der Entscheidung des Gremiums im Mai 2015 kann nun die Postproduktion und Fertigstellung des Films beginnen.

Der Film, der in der Produktionsphase auch durch das Kolleg unterstützt wurde, wirft ein neues Licht auf die Geschichte des systematischen Kindesraubs in Argentinien und die Gegenwart der ‚geraubten Kinder‘. Es geht um Identitätskonflikte und Diktaturverbrechen, um Familienbande und um den gesellschaftlichen Versuch, Gerechtigkeit zu schaffen. Anhand von persönlichen Schicksalen und eindrücklichen Bildern aus Gerichtsprozessen dokumentiert „algo mío“ Aufarbeitung und Erinnerungskultur in Argentinien.

CIVIS Medienpreis für Benjamin Stöß

Für die 360°-Webdokumentation „Der Zaun“ (www.der-zaun.net) wurde Benjamin Stöß, Mitarbeiter am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, am Donnerstagabend gemeinsam mit seinem Kollegen Dietmar Telser mit dem CIVIS Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa ausgezeichnet. Die Jury würdigte das Projekt als „formal wie inhaltlich herausragend“. Zuletzt hatte Benjamin Stöß am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ einen Beitrag über die Tagung „Droit et Culture en Transition“ in Tunis erstellt.

Vortrag

Am Dienstag, den 12. Mai 2015, wird Prof. Dr. Philipp H. Lepenies (Berlin) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Art, Politics and Development. How linear perspective shaped policies in the western world“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 16 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Veranstaltungsankündigung

Der Bonner Generalanzeiger kündigt in seiner Ausgabe vom 05. Mai 2015 die Veranstaltung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“ an. Folgend der Text (S. 12) im Wortlaut:

„Abstraktion im Recht und in den Künsten – Internationale Tagung im Kunstmuseum Bonn.

Peter Eisenman, prominenter Architekt mit Lehrstuhl in Yale und Schöpfer des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin, ist am morgigen Mittwoch bei einer internationalen Tagung im Kunstmuseum Bonn zu Gast. ‚Abstracting from Emotions‘ lautet der Titel seines Vortrags. ‚Abstraktion im Recht und  in den Künsten‘ heißt der vom Käte Hamburger Kolleg, der Universität Bonn und dem Kunstmuseum organisierte Kongress. Neben Eisenman werden der Juraprofessor Laurent de Sutter (Brüssel/Bonn), der Philosoph Petar Bojanic, der auf das Verhältnis zwischen den Künsten und dem Recht spezialisierte Kulturwissenschaftler Peter Goodrich, der Turiner Philosoph Maurizio Ferraris, der Soziologe, Jurist und Maler Werner Gephart sowie Hausherr Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseums, über die Abstraktion sprechen.

Abstraktion in den Künsten trifft im Recht auf Rationalisierung und die Fähigkeit zur Abstraktion von Einzelfallelementen. Die Abstraktion wird als ein genreübergreifendes – Malerei, Skulptur, Architektur, Musik und Poesie – Phänomen beleuchtet. Die Tagung möchte ‚den Bezug zu den kognitiven Künsten artistischer Abstraktionskompetenz nachweisen, wie sie in Philosophie und Jurisprudenz als okzidentale Leistung verbucht werden‘, heißt es in einer Ankündigung der Tagung. t.k.“

Meldungen April 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 28. April 2015, wird Dr. Dr. Grischka Petri (Bonn/Glasgow) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Cultures of Visual Art Copyright: Artists - Authors - Aliens“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Internationale Tagung: ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten

Am Mittwoch, den 6. Mai 2015, veranstaltet das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ im Kunstmuseum Bonn die internationale Tagung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“.

Zur Veranstaltungsseite

 

Video zur Tagung „Droit et Culture en Transition“

Zur internationalen Tagung „Droit et Culture en Transition“, die am 27. Februar 2015 in der Académie Tunisienne des Sciences, des Lettres et des Arts „Beit al-Hikma“ in Tunis stattfand, steht in unserer Mediathek nun ein Filmbeitrag zur Verfügung.

Zur Mediathek

Meldungen März 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 14. April 2015, werden Benjamin Stöß (Köln) und Dietmar Telser (Koblenz) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag über ihre Multimedia-Reportage „Der Zaun: Eine Reise entlang der Grenzen Europas“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, den 31. März 2015, wird Prof. Dr. Laurent de Sutter (Brüssel/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Poetics of Police“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Donnerstag, den 19. März 2015, wird Prof. Dr. Gianmaria Ajani (Turin) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Classic Law and Contemporary Art. A challenge“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neues Programm des „Forum Recht als Kultur" von April bis Juni 2015

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs.

Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das neue Programm einsehen. Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Vortrag

Am Dienstag, den 10. März 2015, wird Prof. Dr. Thomas Dreier (Karlsruhe/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Regulating the Gaze – Normative picture rules and visual images“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Februar 2015

Neue Publikation von Werner Gephart

Gephart: Law, Culture and SocietyNunmehr liegen die aus der Edition der Weber’schen Rechtstexte gewonnenen Einsichten (MWG I/22-3, sowie der Studienausgabe MWS I/22-3) auch in englischer Sprache als Band 7 der Schriftenreihe des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ unter dem folgenden Titel vor: Law, Culture, and Society. Max Weber´s Comparative Cultural Sociology of Law (Übersetzung: Johannes Nanz).

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

Vortrag

Am Dienstag, den 24. Februar 2015, wird Dr. Morag Josephine Grant (Berlin/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Music, Conflict and Human Rights“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neue Publikation

Soeben ist mit A Global Community of Self-Defense. Norbert Elias On Normativity, Culture, and Involvement von Marta Bucholc der achte Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ (herausgegeben von Werner Gephart) erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

Internationale Tagung „Droit et Culture en Transition“ in Tunis

Am Freitag, den 27. Februar 2015, findet in Tunis die Tagung „Droit et Culture en Transition“ statt. Die internationale Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung des Festival Mediterraneo della Laicità (Pescara), des Laboratory for Ontology (Labont, Turin), des Observatoire Tunisien de la Transition Démocratique (OTTD, Tunis) und des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zur Veranstaltungsseite

„Forum Recht als Kultur“

Stefan Stößel, Artist in Residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, wird am Donnerstag, den 19. Februar 2015, im Rahmen der Reihe „recht im bild“ seine Bilder vorstellen.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Januar 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 03. Februar 2015, wird Dr. Martin Ramstedt (Halle) einen Vortrag mit dem Titel „,Indigeneity‘ and ,Indigenous Rights‘ in Bali: On the Cultural Translation of International Legal Norms“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

January Seven

Da die Geschehnisse der vergangenen Woche in Frankreich zentrale Fragestellungen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ tangieren, haben wir hierzu eine eigene Beitragsseite unter der Rubrik „Im öffentlichen Diskurs“ eingerichtet.

Zur Rubrik Im öffentlichen Diskurs

Vortrag

Am Dienstag, den 20. Januar 2015, wird Associate Professor Dr. Enrico Terrone (Turin/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Filmmaking the Social World. Normativity in Depiction and Narration“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Dezember 2014

Programm „Forum Recht als Kultur“ von Januar bis März 2015

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen stehen allen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Das Programm zur Vortragsreihe „Das Recht und die Künste“ von Januar bis März 2015 finden Sie hier (Pdf).

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.