Aktuelles

Meldungen September 2019

Programm des Forums "Recht als Kultur" für das vierte Quartal 2019

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei.

Das aktuelle Forumsprogramm für Oktober bis Dezember 2019 finden Sie hier (PDF).

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.


Meldungen August 2019

Publikation von Elizabeth Suzanne Kassab erschienen

Soeben ist mit „Enlightement on the Eve of Revolution – The Egyptian and Syrian Debates“ die neuste Publikation von Dr. Elizabeth Suzanne Kassab erschienen. Dr. Kassab war von Oktober 2013 bis September 2014 Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“. Ihr Forschungsaufenthalt am Kolleg war in besonderer Weise prägend für die Entstehung des Buches. Dies gilt für intellektuelle Anregungen wie den Ort, den genius loci:

The center’s founding director, Werner Gephart, with his accomplished scholarly and artistic gifts, offered a welcoming setting in an atmosphere of convivality, freedom, and intellectual erudition. […] And last but not least, the center’s physical location on the majestic Rhine was a constant invitation for peaceful mediation and productive conversations, a most precious opportunity for those of us who hailed from the convulsive parts of the Arab World (Elizabeth Suzanne Kassab, Enlightement on the Eve of Revolution – The Egyptian and Syrian Debates, Acknowledgments, [viii]).

Mehr Informationen zu Dr. Kassab finden Sie hier.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.


Meldungen Juli 2019

Ausschreibung für Fellowships für den Zeitraum vom 01.04.2020 bis 31.03.2022 

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” lädt ausgewiesene Wissenschaftler*innen dazu ein, sich auf ein Fellowship bzw. Junior Fellowship mit der maximalen Dauer von 12 Monaten zum Thema  „Recht und Gemeinschaft" zu bewerben.Bewerbungsfrist ist der 31. August 2019.

Zur Ausschreibung (pdf).


Verleihung des Philipp Franz von Siebold-Preises

© Bundesregierung / Guido BergmannAm 27. Juni 2019 wurde Herrn Masahiro Noguchi, ehemaliger Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur", der mit einer Doktorarbeit zum Thema "Kampf und Kultur: Max Webers Theorie der Politik aus der Sicht seiner Kultursoziologie" bei Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Gephart im Jahr 2003 promoviert wurde, in einer feierlichen Zeremonie im Schloss Bellevue der Philipp Franz von Siebold-Preis durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeiner überreicht. Der Bundespräsident verwies in seiner Rede auf die herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten Noguchis, ausgehend von der oben genannten Dissertation zu Max Weber, und würdigte Herrn Noguchi als Brückenbauer zwischen den Kulturen und Wissenschaften Japans und Deutschlands.

Zur vollständigen Rede gelangen Sie auf der Internetseite des Bundespräsidenten.

© Jens Jeske/Humboldt Stiftung© Jens Jeske/Humboldt Stiftung


Meldungen Mai 2019

Ausschreibung für Fellowships für den Zeitraum vom 01.04.2020 bis 31.03.2022 

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” lädt ausgewiesene Wissenschaftler*innen dazu ein, sich auf ein Fellowship bzw. Junior Fellowship mit der maximalen Dauer von 12 Monaten zum Thema  „Recht und Gemeinschaft" zu bewerben.

Bitte beachten Sie: Die Ausschreibungsfrist wurde bis zum 31. August 2019 verlängert.

Zur Ausschreibung (pdf).


Podiumsrunde "Maske - Kunst der Verwandlung"

Für die Podiumsrunde „Maske - Kunst der Verwandlung" am 12. Juni 2019 im Kunstmuseum Bonn steht nun auch eine Einladungskarte zur Verfügung. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Meldungen April 2019

Ehemaliger Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, Professor Masahiro Noguchi, mit dem Philipp Franz von Siebold-Preis ausgezeichnet 

Mit großer Freude können wir heute mitteilen, dass der Auswahlausschuss für den Philipp Franz von Siebold-Preis beschlossen hat, Herrn Professor Masahiro Noguchi als Preisträger für das Jahr 2019 vorzuschlagen. Der Preis wird Herrn Noguchi im Juni vom Bundespräsidenten überreicht werden. Masahiro Noguchi wurde im Jahre 2003 mit einer Arbeit zum Thema "Kampf und Kultur: Max Webers Theorie der Politik aus der Sicht seiner Kultursoziologie" bei Professor Gephart promoviert. Von April 2013 bis März 2014 war Herr Noguchi zudem Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“.

Der Philipp Franz von Siebold-Preis wird jährlich an eine japanische Wissenschaftlerin oder einen japanischen Wissenschaftler verliehen, die oder der sich besondere Verdienste um ein besseres gegenseitiges Verständnis von Kultur und Gesellschaft in Deutschland und Japan erworben hat.

Weitere Informationen zu Professor Masahiro Noguchi finden Sie hier.


Meldungen März 2019

Rezension zur Publikation von Jan Christoph Suntrup: "Umkämpftes Recht. Zur mehrdimensionalen Analyse rechtskultureller Konflikte durch die politische Kulturforschung" (Band 22 der Schriftenreihe „Recht als Kultur“, herausgegeben von Werner Gephart)

Zur Publikation „Umkämpftes Recht. Zur mehrdimensionalen Analyse rechtskultureller Konflikte durch die politische Kulturforschung“ von PD Dr. Jan Christoph Suntrup, ehemals Wissenschaftlicher Koordinator, Fellow und nun Assoziierter Wissenschaftler am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ ist in der Juristen Zeitung (JZ) in der März-Ausgabe 2019 (Heft 5) soeben eine Rezension aus der Feder von Prof. Dr. Stephan Rixen, Professor für Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth, erschienen. Die Rezension hebt das Werk als beeindruckendes und überzeugendes Beispiel interdisziplinärer Rechtsforschung hervor und plädiert nicht nur dafür, die Studie als wichtigen Referenzpunk der Grundlagen des Rechts im Jura-Studium zu verwenden, sondern die Publikation darüber hinaus auf die Liste der „Juristischen Bücher des Jahres“ zu setzen.

Die Publikation ist aus der Habilitationsschrift Jan Suntrups entstanden, die er am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ verfasst hat und die 2018 als 22. Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ (herausgegeben von Werner Gephart) im Vittorio Klostermann Verlag erschienen ist.

Weitere Informationen zur Rezension finden Sie auf der Seite der Juristen Zeitung.


Vortrag von Werner Gephart und Theresa Strombach

Am Donnerstag, den 07. März 2019 (11.00 - 11:45) sprechen Theresa Strombach und Gründungsdirektor Prof. Dr. jur. Dr. h.c. Werner Gephart, im Rahmen des Workshops "Legal communication in a multilingual and multicultural context" zum Thema: "Legal Communication in the Light of the Law-as-Culture-Paradigm". Der Workshop wird durchgeführt vom Zentrum für interdisziplinäre Sprachforschung (ZefiS), der Bergischen Universität Wuppertal (weitere Informationen)


Ältere Meldungen...