Aktuelles

Meldungen Juli 2016

Tagungsbericht

Zur kürzlich abgehaltenen Tagung „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht

Meldungen Juni 2016

Vortrag

Am Dienstag, dem 05. Juli 2016, wird Prof. Dr. Julia Mehlich (Moskau/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Die Ambivalenz des philosophisch-literarischen Rechtsnihilismus in Russland. L. Tolstoj, S. Hessen und A. Rubanov“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Working Paper

Der anlässlich der Tagung „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“ von Herrn Professor Gephart gehaltene Vortrag „Das Kunstrecht und die Rechtskünste. Zu Kunst, Provenienz und Recht im Lichte des Law-as-Culture-Paradigmas“ ist nun als PDF verfügbar.

Zum Download

Tagung zu „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung „Kunst, Provenienz und Recht - Herausforderungen und Erwartungen“ finden Sie hier.

Die Veranstaltung findet am 13. und 14. Juni 2016 in der Universität Bonn im Hörsaal IX (1. Obergeschoss) statt. Hier finden Sie die Raumpläne der Universität Bonn (Hauptgebäude Erdgeschoss und Hauptgebäude 1. Obergeschoss).

Auf unserer Veranstaltungsseite finden Sie weiter Informationen. 

ARTE-Beitrag: Hommage à Paul Celan des Bildhauers Alexander Polzin

Am 31. Mai 2016 lud die Stadt Paris zusammen mit der deutschen Botschaft sowie dem Goethe Institut zur Einweihung der Hommage an den Dichter Paul Celan im Anne Frank Garten ein (siehe auch Meldung vom April 2016). Der Berliner Bildhauer und ehemalige Artist in Residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ Alexander Polzin schuf mit seiner „Hommage à Paul Celan“ ein Skulpturenpaar, das die Nähe von bildender Kunst und Gedicht – genauer: der Lyrik Paul Celans – zum Ausdruck bringt. Der Skulptur des Dichters, der „Hand an sich legt“, ist dabei eine weibliche Dialogskulptur an die Seite gestellt, die beobachtend für das Moment der Begegnung in den Gedichten Celans steht.

Einblicke in den Schaffensprozess des Skulpturenpaars bietet nun ein ARTE-Beitrag, der hier angeschaut werden kann.

Ausschreibungen von Fellowships

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ lädt ausgewiesene WissenschaftlerInnen dazu ein, sich auf ein Fellowship zum Themenfeld „Recht und Politik“ zu bewerben. Zum Ausschreibungstext

Meldungen Mai 2016

Tagung zu „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“

Anlässlich der Einrichtung von zwei durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung geförderten Stiftungslehrstühlen an der Universität Bonn veranstaltet das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ gemeinsam mit dem Fachbereich Rechtswissenschaft, dem Kunsthistorischen Institut sowie der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn eine Tagung zum Thema „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“. Die Befassung mit dem Recht und den Künsten setzt dabei eine Forschungslinie fort, die am Bonner Bogen seit der Kollegsgründung im Jahr 2010 gepflegt wird.

Die Veranstaltung findet am 13. und 14. Juni 2016 im Hörsaal IX der Universität Bonn statt, das Tagungsprogramm finden Sie hier

Vortrag

Am Dienstag, dem 24. Mai 2016, wird Prof. Dr. Francesca Caroccia (L’Aquila/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Public Order and Private Law: Managing Cultural Conflicts in the Age of Globalization“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Artikel zu Tim Shaws „Breakdown Clown“

Der Bonner General-Anzeiger hat in der Ausgabe vom 5./6. Mai 2016 den Artikel „Das Werk eines modernen Hephaistos“ veröffentlicht. Thomas Kölsch berichtet darin über sein Treffen mit dem am Kolleg entstandenen „Breakdown Clown“ und dessen Schöpfer Tim Shaw.

Zum Artikel

Vortrag

Am Dienstag, dem 10. Mai 2016, wird Prof. Dr. Petar Bojanić (Belgrad/Rijeka/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „La catégorie de ‚discipline‘ et la ‚discipline institutionnelle‘“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen April 2016

Hommage à Paul Celan

Einweihung des Denkmals von Alexander Polzin in ParisModell der « Hommage à Paul Celan » (Foto: Klaus Michalek)

Seit 17 Jahren ist der Bildhauer Alexander Polzin, ehemaliger Artist in Residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, mit der Realisierung eines Denkmals für Paul Celan in Paris befasst. Diese empfindliche Erinnerungslücke im kollektiven Gedächtnis von Paris wird nun geschlossen: Am Dienstag, dem 31. Mai 2016, um 15 Uhr, lädt die Stadt Paris zusammen mit der deutschen Botschaft sowie dem Goethe Institut zur Einweihung der Hommage an den Dichter der „Todesfuge“ im Anne Frank Garten ein. Im Anschluss werden im Institut d'Études Avancées de Paris (Hôtel de Lauzun) Vorträge von Christoph Koenig und Krzysztof Pomian zu der Polzinschen Hommage an Paul Celan zu hören sein. Bereits am 24. Mai findet im Vorfeld die von der “Arts Arena” organisierte Veranstaltung The City (Paris), the Poet (Paul Celan), and the Artist (Alexander Polzin) statt.

Vorträge von Raja Sakrani

Dr. Raja Sakrani, wissenschaftliche Koordinatorin des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, wird in den kommenden Monaten folgende Vorträge halten:

02. Mai 2016
R. Sakrani: „Orient-Occident: Un conflit des cultures de validité?”
Universität Neapel

04.-06. Mai 2016
R. Sakrani: „Convivencia as Communicative Justice“
Tagung „Social Justice: New Perspectives, New Horizons“
Institut für Philosophie und Sozialtheorie (Universität Belgrad)

22.-25. Mai 2016
R. Sakrani: „’Kulturbedeutung’ of Convivencia and Rereading the Normative Histories of Living together“
Workshop des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte (Frankfurt/Main), des Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (Berlin), des Max-Planck-Institut für Ethnologische Forschung (Halle/Saale) sowie des Max-Planck-Instituts für Kunstgeschichte (Florenz) in Halle an der Saale

28.-29. August 2016
R. Sakrani: „Language, Literature and the Normative Order of Convivencia in Al-Andalus. Or: How to Live Together Through Con-Linguality
Benjamin N. Cardozo School of Law (New York)

Neue Publikation von Raja Sakrani

Soeben ist der Artikel von Dr. jur. Raja Sakrani zum Thema der Convivencia und ihrer Bedeutung für Modelle des heutigen Zusammenlebens der Kulturen unter dem Titel Convivencia: Reflections about its “Kulturbedeutung” and Rereading the Normative Histories of Living Together in der Legal History Research Paper Series (No. 2016-02) des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main erschienen.

Verlängerung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“

Eine Pressemitteilung der Universität Bonn zur Verlängerung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ um eine zweite Förderphase finden Sie hier.

Vorträge und Veranstaltungen der Geschäftsführenden Direktorin Nina Dethloff

Von der Geschäftsführenden Direktorin des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, Frau Professor Dr. Nina Dethloff, sind im weiteren Verlauf des Jahres 2016 folgende Vorträge und Veranstaltungen geplant:

15. April 2016
N. Dethloff: “Shared Parenting and International Relocation – Legal Cultures in Conflict”
Colloquium des Executive Council der International Society of Family Law,
Notre Dame London Centre, London

29./30. April 2016
N. Dethloff: „Autonomie und Person”
Symposium Autonomie im Recht an der Bucerius Law School, Hamburg

13. – 16. September 2016
„Rechtliche, biologische und soziale Elternschaft – Herausforderungen durch neue Familienformen“, Leitung der familienrechtlichen Abteilung des 71. Deutschen Juristentages in Essen. Weitere Informationen finden Sie im Faltblatt, im Programmheft oder unter http://www.djt.de/.

Veranstaltungen mit Marta Bucholc

Frau Prof. Dr. Marta Bucholc, Forschungsprofessorin am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, wird am Donnerstag, den 7. April 2016, an einer Podiumsdiskussion der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) mit dem Titel Polen, die PiS und das Recht in Berlin teilnehmen. Am 2. Mai 2016 wird sie zudem auf der von der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen organisierten Veranstaltung Polen nach den Parlamentswahlen. Vorwärts in die Vergangenheit? in Frankfurt am Main sprechen.

Programm „Forum Recht als Kultur“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei.

Das aktuelle Forumsprogramm bis Juli 2016 finden Sie hier (PDF).

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Meldungen März 2016

Vorträge des Direktors Werner Gephart (Gründungsdirektor)

Vom Gründungsdirektor des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur", Herrn Professor Gephart, sind im weiteren Verlauf des Jahres 2016 und in 2017 folgende Vorträge im Rahmen von Tagungsveranstaltungen im In- und Ausland geplant:

26.-28. Mai 2016
W. Gephart: “The Institutional Complex: Norms, Symbols, Rituals”
Colloquium on Institutions
Rijeka, Center for Advanced Studies of Southeastern Europe (CAS SEE)

14. Juni 2016
W. Gephart: „Kunstrecht und die Rechtskünste“
Tagung: Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen
Veranstaltet vom Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, von der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät und der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn.
Ort: Hörsaal IX und Institut für Kunstgeschichte, Universitätshauptgebäude, Universität Bonn
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

28. August 2016
W. Gephart: “How to bring Law and the Arts Together.
Conjectures, Refutations, Victories”
New York, Benjamin N. Cardozo School of Law

15. September 2016
International Summer School: “Identity and Conservation of Contemporary Artworks: Duties and Responsibility” (12.-18. September 2016)
W. Gephart: Lectio magistralis: “Identity Dynamics of Objects and their Creators”
Università Degli Studi di Torino, La Venaria Reale, Turin
http://www.contemporartlaw.com

Ende September 2016
W. Gephart: “Some colours of the Law”
Opening zur gleichnamigen Ausstellung mit Werken von Werner Gephart
Dickson Poon School of Law, King’s College, London

Februar 2017
International Conference: “Legal Cultures and their Mis-Representation in a Global World”
(in Zusammenarbeit mit David Nelken, Dickson Poon School of Law, King’s College, London

Juni 2017
International Conference: “Law, Love, Luxury and Fashion”
(in Zusammenarbeit mit Harvey Nichols (geplant)
und der Dickson Poon School of Law, King’s College, London)

Verlängerung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“

Eine Pressemitteilung zur Verlängerung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ um eine zweite Förderphase finden Sie hier (PDF).

Die Kunst im Künstlichen

Eine Performance des „Breakdown Clown“, das Kunstprojekt unseres gegenwärtigen Artist in Residence Tim Shaw RA, ist nun in unserer Mediathek zu sehen.

Zudem hat der Bonner General-Anzeiger einen Onlineartikel über das Projekt veröffentlicht.

 

Vortrag

Am Dienstag, dem 15. März 2016, wird Prof. Dr. Erika de Wet (Pretoria/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Impact of Culture on the Meaning of ‚Property‘ and ‚Peoples‘ in International Law: An analysis of the jurisprudence of regional human rights bodies“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Präsentation des Kunstprojektes von Tim Shaw RA

Am Dienstag, dem 8. März 2016, wird unser gegenwärtiger Artist in Residence Tim Shaw RA sein Projekt „The Birth of Breakdown Clown“ präsentieren. Seine interaktive Skulptur vereint Bilderhauerei, künstliche Intelligenz und Robotik und wirft zugleich einen kritischen Blick auf das digitale Zeitalter und das Verständnis von Recht in einer globalen Welt. Neben der Performance selbst und den Erläuterungen durch den Künstler werden Wortbeiträge von Anne-Marie Bonnet, Werner Gephart, Dieter Ronte und Michael Sandle zu hören sein. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite