Ältere Meldungen - 2012

Meldungen Dezember 2012

Podcast des Vortrags von Prof. Martin Albrow im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ mit dem Titel „From Max Weber's Sociology of Law to a Sociology of 'Global Governance'“ vom 06.11.2012.

Zur Mediathek

Rückblick: „Sprache und die normative Struktur der Zivilisation"

Zum Workshop „Sprache und die normative Struktur der Zivilisation" mit und zu Ehren von John R. Searle (Berkeley) vom 22. November steht nun ein Bericht zur Verfügung.

Zum Bericht


Vorschau: Tagungen und Workshops 2013

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ wird auch im kommenden Jahr wieder ein vielfältiges Programm anbieten. So stehen bereits zum Jahreswechsel einige der zahlreichen Termine des Veranstaltungsprogramms 2013 fest:

Am 25. und 26. April 2013 findet in Bonn die Tagung „Globalität im Reflexionsraum der Käte Hamburger Kollegs“, eine Kooperationsveranstaltung aller Käte Hamburger Kollegs unter Leitung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, statt.

Am 6. und 7. Juni 2013 findet im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ die Tagung „Recht und Religion in soziologischer Perspektive“ statt. Die Tagung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Sektionen Rechtssoziologie und Religionssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.

Vom 29. bis 31. August 2013 veranstaltet das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” in Zusammenarbeit mit der Commission on European Family Law die Tagung „Family Law and Culture in Europe: New Developments, Challenges and Opportunities“.

Weitere Termine und Informationen werden in Kürze bekanntgegeben.


Vortrag

Professor Dr. Xujun Gao wird am Dienstag, den 11. Dezember 2012, im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The German-Chinese ‚Rule of Law Dialogue‘: Effects and Outlook” halten. Beginn ist um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zur Veranstaltungsseite


Auszeichnung des Buches „System der strafrechtlichen Zurechnung“ von Günther Jakobs

Die „Neue Juristische Wochenschrift“ hat in ihrer aktuellen Ausgabe das Buch „System der strafrechtlichen Zurechnung“ von Günther Jakobs als eines ihrer „juristischen Bücher des Jahres“ ausgezeichnet. Das Buch ist als Band 2 unserer Schriftenreihe „Recht als Kultur“ - herausgegeben von Werner Gephart - erschienen.

Zum pdf der Liste der „juristischen Bücher des Jahres“


Meldungen November 2012

Vortrag

Prof. Dr. Matthias Herdegen wird am Dienstag, den 04. Dezember 2012, im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Dynamics of International Law in a Globalised World” halten. Beginn ist um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zur Veranstaltungsseite


Vortrag und Workshop

Prof. Dr. John R. Searle wird am Dienstag, den 20. November, um 18 Uhr im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Normative Structure of Human Civilization“ halten. Zudem veranstaltet das Kolleg am Donnerstag, den 22. November, ab 10 Uhr den Workshop „Sprache und die normative Struktur der Zivilisation“ mit und zu Ehren von John R. Searle. Beide Veranstaltungen finden im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt.

Zur Seite der Forumsveranstaltung

Zur Veranstaltungsseite des Workshops


Tagungsrückblick: „Recht als Kultur - Max Webers vergleichende Kultursoziologie des Rechts“

Zur Veranstaltung vom 25. - 27. Oktober „Recht als Kultur - Max Webers vergleichende Kultursoziologie des Rechts“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht


Meldungen Oktober 2012

Vortrag

Prof. Dr. Martin Albrow wird sich am Dienstag, den 6. November, im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ mit dem Thema „From Max Weber's Sociology of Law to a Sociology of ‚Global Governance‘“ auseinandersetzen. Beginn ist um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum.

Zur Veranstaltungsseite


Vortrag

Unter dem Titel „Sovereign Debt, Human Rights, and Global Impoverishment" wird Prof. Dr. h.c. mult. Upendra Baxi am Dienstag, den 30. Oktober, einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur" halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite


Terminänderung: Martin Albrow - From Max Weber’s Sociology of Law to a Sociology of „Global Governance“

Prof. Dr. Martin Albrows Vortrag From Max Weber’s Sociology of Law to a Sociology of „Global Governance“ wurde aus terminlichen Gründen um eine Woche vorverlegt und findet bereits am Dienstag, 6. November 2012, um 18:00 Uhr im Max Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.


Tagung „Recht als Kultur - Max Webers vergleichende Kultursoziologie des Rechts“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ veranstaltet vom 25. bis 27. Oktober 2012 die internationale Konferenz „Recht als Kultur - Max Webers vergleichende Kultursoziologie des Rechts“. Die Konferenz findet im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.


Philosophischer Workshop: Zur Aktualität der Sozialphilosophie von Hegel und Marx

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ veranstaltet gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart der Universität Bonn einen Workshop mit und über Prof. Dr. Michael Quante (Münster), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Die Veranstaltung mit dem Titel „Zur Aktualität der Sozialphilosophie von Hegel und Marx“ findet am 16. und 17. November 2012 im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.philosophie.uni-bonn.de/workshop-quante


Terminänderung: „Law and Globalization. Some preliminary remarks“

Der Vortrag „Law and Globalization. Some preliminary remarks“ von Prof. Dr. jur. Werner Gephart kann am 02. Oktober krankheitsbedingt leider nicht stattfinden. Ersatztermin ist Dienstag der 09. Oktober um 17:00 Uhr. Im Anschluss wird Rudolf Stichweh seinen Vortrag "Normativity and Solidarity in the World Society" halten. Beide Vorträge finden im Max Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.


Meldungen September 2012

Rezension zu Prof. Dr. Herdegens Aufsatz aus dem Band „Rechtsanalyse als Kulturforschung“ in der SZ

Aus dem Eröffnungsband des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, „Rechtsanalyse als Kulturforschung“, herausgegeben von Prof. Dr. Werner Gephart, wurde dem Aufsatz „Legal Cultures between Self-Assertion and Universal Standards“ von Prof. Dr. Matthias Herdegen, ab Oktober 2012 Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, eine Rezension in der Süddeutschen Zeitung gewidmet.

Lesen Sie hier die Rezension „Europas zweite Chance. Universelle Norm und Kulturkonflikte im Völkerrecht“(PDF) von Thomas Weitin (erschienen in der SZ vom 7. August 2012, S. 14).


Tagungsrückblick: The Sharia: A Contested Legacy of the ‘Arab Revolutions’?

Zur Veranstaltung am 20. September „The Sharia: A Contested Legacy of the ‘Arab Revolutions’? Legal Cultures and Change in the Arabic World“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht


Deutschlandfunk-Bericht über die Tagung: „The Sharia: A Contested Legacy of the 'Arab Revolutions'? Legal Cultures and Change in the Arabic World"

Über die internationale Tagung „The Sharia: A Contested Legacy of the 'Arab Revolutions'? Legal Cultures and Change in the Arabic World" des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur" am 20. September 2012 hat der Deutschlandfunk den Bericht "Sehnsucht nach Religion. Re-Islamisierung und Scharia nach der `Arabellion`" veröffentlicht. Zum Bericht.


Neue Publikation von Markus Gabriel

Am 8. August 2012 erschien beim Verlag Karl Alber das neue Werk von Professor Dr. Markus Gabriel „Die Erkenntnis der Welt – Eine Einführung in die Erkenntnistheorie“. Markus Gabriel ist Inhaber des Lehrstuhls für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart an der Universität Bonn. Das Buch entstand zu großen Teilen während seines Fellowship am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ von April 2011 bis März 2012. Seit dem Sommersemester 2012 ist Professor Markus Gabriel stellvertretender Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.


Programm „Forum Recht als Kultur" von Oktober bis Dezember 2012

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs.
Die Veranstaltungsreihe steht unter dem Titel „Law and Globalization" und beginnt am 2. Oktober 2012 mit einem einführenden Vortrag zu diesem Thema von Professor Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur".
Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de
Hier können Sie das gesamte Programm bis Dezember 2012 einsehen.
Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.


Internationales Medienecho zu „The Green Wave“

Der bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Film „The Green Wave“ von Ali Samadi Ahadi – Artist in Residence am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ – ist auch in der internationalen Presse auf enthusiastische Reaktionen gestoßen. Der Film erzählt mit innovativen filmischen Mitteln von den Protesten im Iran im Sommer 2009 und deren Niederschlagung. Anlässlich des US-Kinostarts schreibt die New Yorker Wochenzeitung The Village Voice: „The Green Wave oscillates between that sort of despair and cautious optimism, ultimately leaning toward the latter in a way that feels earned rather than forced. That Ahadi and his team were able to safely compile, let alone edit together, this much ground-level footage is a feat in and of itself; that it comes together in such a compelling manner makes it almost vital.” Lesen Sie außerdem Pressestimmen von der New York Times, der Los Angeles Times, der Seattle Times und dem NPR, dem britischen ‚Guardian‘ sowie der kanadischen Zeitung The Globe and Mail.

Weitere Rezensionen zu “The Green Wave” finden Sie hier.


Meldungen Juli 2012

Interview mit Sadik Al-Azm bei Dubai TV

Aufgrund des seit Monaten andauernden Bürgerkriegs in Syrien wurde Prof. Dr. Sadik Al-Azm – Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ – von Dubai TV im Emile-Durkheim-Salon des Kollegs zu den aktuellen Ereignissen in Syrien interviewt.

Zum Interview bei Dubai TV


Ali Samadi Ahadi im Magazin „forsch"

Die Bonner Universitäts-Zeitschrift „forsch" widmet Ali Samadi Ahadi einen Artikel in ihrer aktuellen Ausgabe (forsch 3/2012). Der Kölner Regisseur und Drehbuchautor ist der Artist in Residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur" im aktuellen Kollegjahr „Recht und Globalisierung". Wie er selbst betont, verdankt Ali Samadi Ahadi diesem Fellowship eine Förderung seines neuen Projektes „Darvish" durch die Filmstiftung NRW. Im Stile seines preisgekrönten Werkes „The Green Wave" von 2010, wird er in „Darvish" die Geschehnisse der iranischen Revolution 1978/1979 aufarbeiten.

Lesen Sie hier den Artikel „Viele tolle Wissenschaftler und Menschen"- Das Käte Hamburger Kolleg untersucht Recht als Kultur (erschienen in: forsch 3/2012)


Tagung: „The Sharia: A Contested Legacy of the 'Arab Revolutions'? Legal Cultures and Change in the Arabic World“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ veranstaltet am 20. September eine internationale Tagung mit dem Titel „The Sharia: A Contested Legacy of the 'Arab Revolutions'? Legal Cultures and Change in the Arabic World“. Zu diesem aktuellen Thema werden der syrischstämmige Philosoph Prof. Dr. Sadik Al-Azm, die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Asma Afsaruddin, die tunesische Kulturwissenschaftlerin Dr. Raja Ben Slama, der international renommierte indische Rechtsgelehrte Prof. Dr. h.c. mult. Upendra Baxi, die tunesische Bloggerin und Menschenrechtsaktivistin Lina Ben Mhenni sowie der ehemalige Ministerpräsident Jordaniens und Richter des Internationalen Gerichtshofs Awn Schawkat Al-Khasawneh sprechen.

Zur Veranstaltungsseite


Neue Fellows am Kolleg

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ begrüßt Anfang Juli zwei neue Fellows: Prof. Dr. jur. Xujun Gao von der Tongji-Universität in Shanghai sowie Prof. Dr. h.c. mult. Upendra Baxi, Emeritus der University of Warwick, der bereits von April bis November 2011 Fellow am Kolleg war.


Bericht zur Buchvorstellung „Max Weber: Collected Methodological Writings“

Anlässlich der Veröffentlichung der englischen Übersetzung von Max Webers methodologischen Schriften veranstaltete das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ eine Buchvorstellung mit internationalen Gästen. Einen Rückblick auf die Beiträge dieser finden Sie hier.


Vortrag

Prof. Dr. Philipp Stoellger wird am Dienstag, den 10. Juli, aus seinem Forschungsprojekt „Deutungsmacht und Deutungsmachtkonflikte zwischen Recht und Religion“ im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ berichten. Beginn im Max-Weber-Raum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite


Meldungen Juni 2012

Vortrag

Am Dienstag, den 3. Juli, wird Prof. Dr. Sadik Al-Azm einen Vortrag mit dem Titel „The Civil Society Debate in the Arab World after the Revolution“ im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ halten. Beginn im Max-Weber-Raum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite


Vortrag

Unter dem Titel „Rights as Culture: The Western Legal Tradition as Culture of Individual Rights“ wird Prof. Dr. Helge Dedek am Dienstag, den 26. Juni, einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ halten. Beginn im Max-Weber-Raum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite


Buchvorstellung

Am Donnerstag, den 21. Juni, lädt das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ zu der Buchvorstellung der englischen Übersetzung von Max Webers „Gesammelten Aufsätzen zur Wissenschaftslehre“. Zur Diskussion über diese und andere methodologische Schriften werden Martin Albrow, Markus Gabriel sowie die Übersetzer und Herausgeber Hans Henrik Bruun und Sam Whimster anwesend sein. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 15 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite


Vortrag

Richard Weisberg, Walter Floersheimer Professor an der Cardozo School of Law in New York, wird am Dienstag, den 19. Juni, einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ mit dem Titel „Legal Reasoning's Inherent Flexibility as a Risk to Affirmative Cultural Stability“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite


Tagungsankündigung: Max Weber in der Welt

Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens veranstaltet die „Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland" (DGIA) vom 4. bis zum 5. Juli eine Konferenz unter dem Titel „Max Weber in der Welt" im Universitätsclub Bonn.

Angesichts der ungebrochenen Aktualität von Webers interdisziplinär ausgerichteter Forschung auf Gebieten der Geschichts-, Kultur-, Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften widmet sich die Tagung der Frage nach der Bedeutung Max Webers und seines universalhistorisch angelegten Werks für die wissenschaftlichen Entwicklungen und Diskussionen in den Gastländern der Auslandsinstitute der Stiftung DGIA. Dabei sollen einerseits Rezeption und Wirkung seiner Studien in Vergangenheit und Gegenwart untersucht werden, andererseits aber auch die Frage nach der Prägung Webers Schriften durch die großen Reisen und Auslandsaufenthalte gestellt werden.

Prof. Dr. jur. Werner Gephart hat die Moderation für die Diskussionsrunde des ersten Tages über die „Rezeption Max Webers durch die Welt" übernommen. Nähere Informationen zu Programm und Anreise erhalten sie auf der Tagungshomepage.


Vortrag

Am Dienstag, den 12. Juni, wird Rainer Banse, Professor für Sozial- und Rechtspsychologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ mit dem Titel „Obeying Rules, Guilt, Justice and Punishment: Psychological Fundamentals of the Legal System“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite


Bericht  zur Veranstaltung „Documenting Rights. In Comedy und Dokumentation“

Einen Rückblick auf die Abendveranstaltung „Documenting Rights. In Comedy und Dokumentation“ anlässlich der Verleihung des renommierten CIVIS Medienpreises an Ali Samadi Ahadi lesen Sie hier.


Meldungen Mai 2012

Documenting Rights. In Comedy und Dokumentation

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ würdigt seinen Artist in Residence Ali Samadi Ahadi für die Verleihung des renommierten CIVIS-Preises im Rahmen einer Abendveranstaltung am Dienstag, dem 29. Mai 2012. Im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs wird ab 18 Uhr unter dem Titel „Documenting Rights. In Comedy und Dokumentation“ die preisgekrönte Komödie Salami Aleikum gezeigt. In der anschließenden Diskussion, an der u.a. der Integrationsbeauftragte des WDR, Gualtiero Zambonini, teilnimmt, besteht die Möglichkeit, den Künstler zu seinem Werk, in dem er sich auf vielfältige erzählerische und ästhetische Weise kulturellen Konflikten, Kämpfen um soziale Anerkennung und der Dokumentierung von Unrecht widmet, zu befragen. Der CIVIS Medienpreis, den Ali Samadi Ahadi zusammen mit Arne Nolting im Bereich Unterhaltung erhalten hat, zeichnet jährlich die besten Programme zum Thema Integration und kulturelle Vielfalt in Europa aus.

Ali Samadi Ahadi, „Artist in Residence“ im Kollegjahr „Recht und Religion“ (2011/12), ist ein vielfach ausgezeichneter Regisseur und Drehbuchautor. Geboren in Tabriz/Iran, floh er aufgrund des Ersten Golfkriegs im Alter von 13 Jahren nach Deutschland. Nach dem Abitur 1992 studierte er Sozialwissenschaften, Design für elektronische Medien und Visuelle Kommunikation in Hannover und Kassel. Er betätigt sich seit über 10 Jahren als freischaffender Regisseur und Drehbuchautor.

2006 erhielt er den Deutschen Filmpreis in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ für sein gemeinsam mit Oliver Stoltz geschaffenes Werk „Lost Children“ über das Schicksal von Kindersoldaten in Uganda. 2009 wurde er für die Komödie „Salami Aleikum“ mit dem Preis der deutschen Filmkritik in der Kategorie „Bestes Spielfilmdebüt“ geehrt. Dieser Film wurde am 09. Mai 2012 mit dem CIVIS-Medienpreis ausgezeichnet. Für seinen Dokumentarfilm „Iran: Elections 2009“ erhielt Ali Samadi Ahadi den Grimme-Preis für Information & Kultur 2011. Eine längere Version dieses Dokumentarfilms kam unter dem Titel „The Green Wave“ ins Kino, lief im Wettbewerb des Sundance Film Festival und erhielt zahlreiche weitere Preise bei internationalen Filmfestivals in Prag, Den Haag, Genf und Washington.

Im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ arbeitet Ali Samadi Ahadi momentan an einem Film über die Iranische Revolution 1978/79.

Ablauf:

Einführung (18.00 Uhr)
(Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur")

Filmvorführung (18.10 Uhr)

Diskussion (ab 20.00 Uhr) mit:
Ali Samadi Ahadi (Artist in Residence am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur")
Gualtiero Zambonini (Integrationsbeauftragter des WDR)
Markus Gabriel (Philosoph, stellvertretender Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur")
Philipp Stoellger (Theologe, Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur")

Anschließend Buffet und Empfang im Durkheim-Salon


Schriftenreihe „Recht als Kultur“

Büchertisch am Dies AcademicusBüchertisch Dies Academicus

Beim Dies Academicus der Universität Bonn im Sommersemester 2012 am 23. Mai wurden die beiden in diesem Jahr beim Vittorio Klostermann Verlag erschienenen Bände der Schriftenreihe „Recht als Kultur“, herausgegeben von Werner Gephart, auf dem Büchertisch der Philosophischen Fakultät präsentiert. Links im Bild ist der zweite Band, „System der strafrechtlichen Zurechnung“ von Günther Jakobs, zu sehen, daneben der erste Band, „Rechtsanalyse als Kulturforschung“, welcher ausgewählte Beiträge des Eröffnungssymposiums des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ versammelt.

Weitere Publikationen des Kollegs finden Sie hier.


CIVIS Preis für Ali Samadi Ahadi

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" hat die große Ehre zu verkünden, dass Ali Samadi Ahadi, derzeit „Artist in Residence" am Kolleg, zusammen mit Arne Nolting für den Film "Salami Aleikum" mit dem Deutschen CIVIS Fernsehpreis im Bereich Unterhaltung ausgezeichnet worden ist. Bei der Preisverleihung im Europäischen Parlament in Brüssel am Mittwoch, 9. Mai 2012, lobte die Jury die „filmisch und schauspielerisch erstklassige" Leistung der Komödie, die „lustvoll mit kulturellen Stereotypen" spiele. „Salami Aleikum", für das Ali Samadi Ahadi 2009 bereits den Preis der deutschen Filmkritik für das beste Spielfilmdebüt erhalten hatte, erzählt die Geschichte einer persischen Fleischerfamilie aus Köln, deren Reise in ein ostdeutsches Provinzdorf zu einem Kulturschock auf beiden Seiten führt.
Der CIVIS Medienpreis zeichnet jährlich die besten Programme zum Thema Integration und kulturelle Vielfalt in Europa aus. Prämiert werden Produktionen im Radio, TV und Internet, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster nationaler, ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft fördern.


Vortrag von Prof. Dr. Martin Schermaier

Am Dienstag, dem 15. Mai 2012 wird Martin Schermaier im Rahmen des "Forum Recht als Kultur" einen Vortrag halten zum Thema „Roman Law Baptized: die Christianisierung römischen Rechts im Spätmittelalter". Der Vortrag findet wie gewohnt um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur" statt.

Zur Vortragsseite


Tagungsbericht „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“

Zur Veranstaltung „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“ finden Sie hier einen Tagungsbericht.


Meldungen April 2012

Neuer stellvertretender Direktor am Käte Hamburger Kolleg

Zum Sommersemester 2012 hat Professor Dr. Markus Gabriel, ehemaliger Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ und Inhaber des Lehrstuhls für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart der Universität Bonn, die Tätigkeit als stellvertretender Direktor des Kollegs aufgenommen. Er folgt damit auf Professor Dr. Christian Waldhoff, der einen Ruf an die Humboldt-Universität zu Berlin erhalten hat.


Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ und das Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn richten vom 25. bis 27. April 2012 eine mit internationalen Experten, Künstlern und Wissenschaftlern besetzte Fachtagung zum Thema „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“ aus.

Weitere Informationen zu Ablauf und Programm finden Sie auf der Tagungsseite.


Meldungen März 2012

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günther Jakobs

Am Dienstag, dem 17. April, wird Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günther Jakobs im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag „Zur Theorie strafrechtlicher Zurechnung“ halten. Die Veranstaltung ist zugleich die Präsentation des Buches „System der strafrechtlichen Zurechnung“, welches als Band 2 der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ vor kurzem erschienen ist. Der Vortrag findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Zur Vortragsseite


Programm „Forum Recht als Kultur“ von April bis Juli

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit auswärtigen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Vortragsreihe, die wöchentlich ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs stattfindet, steht interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldungen wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das gesamte Programm bis Juli 2012 einsehen.

Detailierte Informationen zu den Einzelvorträgen erhalten Sie unter Aktivitäten


Tagung in Kooperation mit dem Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“

Gemeinsam mit dem Internationalen Zentrum für Philosophie Nordrhein Westfalen (Bonn) veranstaltet der Lehrstuhl für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Gabriel (Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“) vom 26. bis 28 März 2012 die internationale Tagung „Prospects for a New Realism“. Zu den ferner beteiligten Institutionen gehören, neben dem Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, auch die Società Italiana di Filosofia Analitica, das Laboratorio di Ontologia (Turin) sowie das Institute for Philosophy and Social Theory (Belgrad). Die Tagung findet in der Aula der Universität Bonn statt.

Nähere Informationen zu Tagungsprogramm und -ablauf finden Sie auf der Tagungshomepage, das Plakat kann hier als PDF heruntergeladen werden.


Terminänderung

Der ursprünglich für den 13.03.2012 vorgesehene Vortrag „Right as Culture: The Western Legal Tradition as a Culture of Individual Rights“ von Ass. Prof. Helge Dedek muss auf den 26.06.2012 verschoben werden. Wie gewohnt findet der Vortrag um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.


Meldungen Februar 2012

Schriftenreihe „Recht als Kultur“: Band 1 und 2 erschienen

Ab sofort sind Band 1 und 2 der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ im Handel erhältlich. Anlässlich des Erscheinens wird Günther Jakobs seinen Beitrag im Rahmen des Forum „Recht als Kultur“ am 17. April 2012 mit einem Vortrag „Zur Theorie strafrechtlicher Zurechnung“ vorstellen.


Geändertes Forumsprogramm am 28. Februar – Vortrag von Prof. Sam Whimster

Der für Dienstag, den 28. Februar geplante Vortrag „Roman Law Baptized: die Christianisierung römischen Rechts im Spätmittelalter“ von Prof. Dr. Martin Schermaier muss leider verschoben werden und wird nun am 15. Mai 2012 stattfinden. Dies betrifft nicht den Vortrag von Prof. Dr. Sam Whimster, der wie geplant im Forum „Recht als Kultur“ am 28. Februar über das Thema „Max Weber, Theodor Mommsen and Law“ sprechen wird. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.


Auszüge eines Interviews mit Werner Gephart im Rahmen der 3Sat-Kulturzeit

Der Dokumentarfilm „Enemies of the People“ des britischen Filmemachers Rob Lemkin und des kambodschanischen Journalisten Thet Sambath war Gegenstand eines Beitrages im Rahmen der 3Sat-Kulturzeit vom 10. Februar 2012, für den auch Prof. Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, interviewt wurde.

Mehr als 30 Jahre nach Beendigung der Terrorherrschaft der Roten Khmer stehen seit Juni 2011 vier noch lebende zentrale Personen aus der Führungsriege des Pol-Pot-Regimes vor dem Rote-Khmer-Tribunal in Kambodscha (Außerordentliche Kammern an den Gerichten von Kambodscha), darunter auch Nuon Chea, Architekt des Völkermordes an fast zwei Millionen Menschen. Im Film und gegenüber Thet Sambath spricht er drei Jahre nach einem ersten Treffen offen über seine Verbrechen, doch seine Version vor Gericht ist eine andere. Sehen Sie hier den gesamten Beitrag (Bericht: Alexander Glodzinski).

Es ist geplant, dass der Film „Enemies of the People“ im Rahmen der Tagung „Tribunale. Literarische Beobachtung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“ gezeigt und mit dem Regisseur Rob Lemkin diskutiert wird.


Max Weber (und das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“) in Paris

Im Rahmen des von Hinnerk Bruhns an der Maison des Sciences de l’Homme initiierten Weber-Seminars werden unter dem Generalthema „Max Weber: entre sociologie et théorie du droit“ die Rechtstexte Webers (MWG I/22-3) einem französischen Publikum am 14. Februar 2012 vorgestellt.

Professor Gephart spricht am 14. Februar zum Thema: «Les textes de Weber sur le droit (MWG I/22-3). Un chapitre du roman inachevé d’Économie et société». Von französischer Seite wird der Band kommentiert von: François Chazel, Professeur émérite à l’Université Paris-Sorbonne Paris 4: «La Sociologie du droit de Max Weber à la lumière de l’Édition critique de la Max Weber Gesamtausgabe». Jean-Louis Halpérin,Professeur à l’École Normale Supérieure de Paris: «L'historien du droit aujourd’hui face à la Sociologie du droit de Max Weber». Olivier Beaud,Professeur à l’Université Panthéon-Assas Paris II, directeur de l’Institut Michel Villey: «Qu’est–ce qu’un juriste peut apprendre de la lecture de la Sociologie du droit de Max Weber?».

Wer sich gerade in Paris befindet, ist herzlich eingeladen, an den vom Institut d’études avancées de Paris veranstalteten Debatten in der 190 avenue de France, 75013 Paris, Salle 638, 6èmeétage (ascenseurs de gauche) teilzunehmen.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.


Gemeinsamer Vortrag von Prof. Louis Assier-Andrieu und Prof. Werner Gephart

Am Dienstag, dem 07.02.2012, werden Prof. Dr. Louis Assier-Andrieu und Prof. Dr. Werner Gephart im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen gemeinsamen Vortrag zum Thema „‘Anthropologie juridique‘, ‘Rechtsethnologie‘ und ‘Rechtskulturanalysen‘: Gründerväter und ihre Karikaturen“ halten. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.


Meldungen Januar 2012

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Isensee

Am Dienstag, dem 31.01.2012, wird Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Isensee im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag zum Thema „Textverständnis und Textinterpretation in Rechtswissenschaft, Theologie und Literaturwissenschaft“ halten. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Zur Vortragsseite


Neues Programm des „Forum Recht als Kultur“

Das aktuelle Programm des ersten Quartals 2012 (Januar bis März) des „Forum Recht als Kultur“ kann hier eingesehen werden.


Vortrag von Dr. Antonella Ratti

Am Dienstag, dem 24.01.2012 wird Dr. Antonella Ratti im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag zum Thema „Rethinking the relationship between religion and secular law. Religious identities in public spaces from a comparative perspective“ halten. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Zur Vortragsseite


Vortrag von Prof. Dr. Christian Waldhoff am 17.01.2012

Am Dienstag, dem 17.01.2012 wird Prof. Dr. Christian Waldhoff im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag zum Thema: „Katholizismus und Verfassungsstaat“ halten. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Zur Vortragsseite