Ältere Meldungen

Meldungen November 2016

Workshop „Differenzierungskulturen. Zu einer kultursoziologischen Wende der Differenzierungsforschung“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ veranstaltet am 8. und 9. Dezember 2016 einen Workshop mit dem Titel „Differenzierungskulturen. Zu einer kultursoziologischen Wende der Differenzierungsforschung“.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladungskarte (PDF).

„Verfassung als Kultur? Verfassungsuniversalismus und rechtskultureller Pluralismus“ - Working Paper von Professor Gephart online

Der am 25. Oktober 2016 anlässlich der Eröffnung des Jahresthemas "Recht und Politik" von Herrn Professor Dr. Dr. h.c. Werner Gephart, Direktor (Gründungsdirektor) des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur", gehaltene Eröffnungsvortrag "Verfassung als Kultur? Verfassungsuniversalismus und rechtskultureller Pluralismus" steht nun als Working Paper (PDF, engl., 1,75MB) zur Verfügung.

Neue Publikation

Nunmehr ist mit "The Normative Structure of Human Civilization. Readings in John Searle's Social Ontology" (hrsg. von Werner Gephart und Jan Christoph Suntrup) Band 15 der Schriftenreihe "Recht als Kultur" (hrsg. von Werner Gephart) erschienen. Wir erlauben uns ausnahmsweise auf einen besonderen Leckerbissen hinzuweisen: John Searles authentischen Bericht über das philosophische Oxford der 50er Jahre!

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

Meldungen Oktober 2016

Neue Publikation

Soeben ist mit Repräsentationen von Massengewalt - Strafrechtliche, humanitäre, diplomatische und journalistische Perspektiven auf den Darfurkonflikt von Joachim J. Savelsberg der 16. Band der Schriftenreihe "Recht als Kultur" (herausgegeben von Werner Gephart) erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

Meldungen September 2016

'Some Colours of the Law'

Für die Eröffnung der Ausstellung 'Some Colours of the Law' an der Dickson Poon School of Law, King’s College, London des Gründungsdirektors Werner Gephart steht nun auch eine Einladungskarte zur Verfügung.

Neue Publikation

Soeben ist mit "The Dynamics of International Law in a Globalised World" von Matthias Herdegen der 14. Band der Schriftenreihe "Recht als Kultur" (herausgegeben von Werner Gephart) erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

 

 

"How to paint the law" - Anmeldung zur Teilnahme am Opening event im Somerset House (London) jetzt möglich!

Zur Eröffnung der Ausstellung „Some Colours of the Law“ an der Dickson Poon School of Law, King’s College, London, mit Bildern und Installationen von Werner Gephart im East Wing des Somerset House können nun (kostenfrei!) Eintrittskarten bestellt werden.
Nähere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier (http://www.kcl.ac.uk/law/newsevents/eventrecords/How-to-Paint-the-Law.aspx).

Vorträge und Veranstaltungen der Geschäftsführenden Direktorin Nina Dethloff

Von der Geschäftsführenden Direktorin des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, Frau Professor Dr. Nina Dethloff, sind folgende Vorträge und Veranstaltungen geplant:

13. – 16. September 2016
„Rechtliche, biologische und soziale Elternschaft – Herausforderungen durch neue Familienformen“, Leitung der familienrechtlichen Abteilung des 71. Deutschen Juristentages in Essen. Weitere Informationen finden Sie im Faltblatt, im Programmheft oder unter http://www.djt.de.

18. Januar 2017
N. Dethloff: “Verantwortung als Rechtsprinzip – Abstammungsrecht als Aufgabe der Politik”, Juristische Gesellschaft zu Berlin (Kammergericht)

7. April 2017
N. Dethloff: “Leihmutterschaft aus rechtsvergleichender Perspektive“,
Symposium zu interdisziplinären Herausforderungen der Leihmutterschaft am Marsilius-Kolleg“, Center for Advanced Study für interdiszipliäre Grundlagenforschung

4. – 7. Juni 2017
N. Dethloff: „Child brides on the move – Legal responses to culture clashes”
World Congress on Family Law and Children’s Rights, Dublin

Programm „Forum Recht als Kultur“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen finden i.d.R. dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei.

Das aktuelle Forumsprogramm für Oktober bis Dezember 2016 finden Sie hier (PDF, 1,8MB).
Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Meldungen August 2016

Vorträge des Direktors (Gründungsdirektor) Werner Gephart

Vom Direktor (Gründungsdirektor) des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur", Herrn Professor Gephart, sind im weiteren Verlauf des Jahres 2016 folgende Vorträge im Rahmen von Tagungsveranstaltungen im In- und Ausland geplant:

28. August 2016
W. Gephart: „Painting and Sculpturing the Law. Methodological and institutional reflections in the realm of normativity.”
Talk to be hold during the conference West of Everything.
New Media, Visual Culture and Law, Cardozo Law School, New York

28. September 2016
W. Gephart: „Rechtskultur  als kultursoziologischer Begriff und analytisches Programm“
Auf dem Soziologentag in Bamberg wird Werner Gephart in der Sektion Kultursoziologie, die sich dem Thema „Rechtskulturen“ widmet, über: „Rechtskultur als kultursoziologischer Begriff und analytisches Programm“ sprechen.
Dem scheinbar vagen Begriff der „Rechtkultur“, so wie er in Rechtswissenschaften und vergleichender Rechtsforschung mitunter verwendet wird, lässt sich durchaus ein präziser kultursoziologischer Sinn geben. Dies setzt voraus, Recht als ein Kulturphänomen wiederzuentdecken. Sobald nämlich die kulturelle Dimension des Rechts über symbolische Dynamiken und Ritualeffekte normativer Ordnungen (à la Durkheim) eingefangen wird, erschließt sich ein neuer Blick auf das Recht: Identitätsstiftung sowie kollektive Erinnerung treten neben eine friedenssichernde und integrative Funktion des Rechts, die sich in einer „force du droit“ (Bourdieu) verdichtet. Zugleich werden die Grenzen eines okzidental geprägten Rechtsbegriffs porös, der sich in seiner Kraft zur Ingeltungsetzung seiner normativen Ordnungen, seiner „deontic power“ (Searle), erschöpft. Diesen Kräften des Rechts in synchronischer und diachronischer Richtung nachzugehen, erlaubt ein Verständnis von „Rechtskultur“, das zugleich ein Forschungsprojekt ankündigt, welches – im Sinne Daniel Defoes – prinzipiell unabschließbar ist. In Webers Beschreibung des Meers unendlicher Rechtsgeschichten (MWG I/22-3) tauchen jedenfalls immer wieder Inseln auf, die man als rechtskulturelle Verdichtungen normativer Ordnungen begreifen kann. Eben diese Metaphorik, die angesichts der Unsichtbarkeit bei gleichzeitiger Ubiquität des Rechts auftritt, fordert kultursoziologische Aufklärungsarbeit heraus.
Universität Bamberg, 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

6. Oktober 2016
W. Gephart: „How to paint the law“
Die Eröffnung der Ausstellung „Some Colours of the Law“ an der Dickson Poon School of Law, King’s College mit Bildern und Installation von Werner Gephart steht unter dem Motto „How to paint the law“.
Der renommierte Analytiker von „Rechtskultur“ David Nelken und die Kulturwissenschaftlerin Greta Olson werden diese Arbeiten am 6. Oktober 2016
um 18 Uhr im Somerset House, East Wing, kommentieren.
Dickson Poon School of Law, King's College, London

25.10.2016
Werner Gephart: Eröffnung des Jahresthemas „Recht und Politik“:
„Verfassung als Kultur? Verfassungsuniversalismus und rechtskultureller Pluralismus“
Forum "Recht als Kultur", Käte Hamburger Kolleg, Bonn

Honorary Artist der Dickson Poon School am King’s College

Von August 2Werner Gephart, Brexit with spectators out of Brussels jungle (2016)016 an wird Professor Dr. jur. Dr. h.c. Werner Gephart als honorary artist der Dickson Poon School am King’s College in London den East Wing von Somerset House mit seiner Ausstellung „Some Colours of the Law“ für das akademische Jahr 2016/2017 gestalten. Die Ausstellung und hieran anknüpfende wissenschaftliche Veranstaltungen – auch zu aktuellen Themen und Fragestellungen des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur"- sind Teil des Visual Arts Programme, das seit der Eröffnung der Dickson Poon School in Somerset House durch Ihre Majestät die Königin zum Profil dieser international wirkenden Law School gehört. Über die Konzeption der Ausstellung, Termine zur Eröffnung (geplant 6. Oktober 2016) und anschließende Events werden Sie in Kürze weitere Informationen auf unserer Website finden.

Eine Ankündigung der Dickson Poon School of Law (King's College, London) zur Ausstellung von Prof. Dr. Dr. h.c. Gephart "Some Colours of the Law" findet sich nunmehr auf der Homepage des King's College unter folgendem Link.

Meldungen Juli 2016

Diskussion über europäische Staatsbürgerschaft und Grenzregime

Dieter Gosewinkel, Leiter des Center for Global Constitutionalism am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung  und Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ von Januar bis Juli und erneut ab Oktober 2016, hat sich in zwei Fernsehbeiträgen zu aktuellen rechtspolitischen Fragen geäußert. Im „Forumsgespräch Zeitgeschichte“ des NDR vom 25. Juni 2016 wurde er zum Thema „Grenzregime - Wie Länder sich abschotten“ befragt (den Beitrag finden Sie hier in der NDR Mediathek).

In der 3sat-Kulturzeit diskutierte Gosewinkel am 11. Juli 2016 über das Thema „Wem geben wir das Recht auf eine hiesige, damit auch europäische Staatsbürgerschaft?“ (den Videobeitrag finden Sie hier auf den Seiten der 3sat Mediathek)

Tagungsbericht

Zur kürzlich abgehaltenen Tagung „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht

Meldungen Juni 2016

Vortrag

Am Dienstag, dem 05. Juli 2016, wird Prof. Dr. Julia Mehlich (Moskau/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Die Ambivalenz des philosophisch-literarischen Rechtsnihilismus in Russland. L. Tolstoj, S. Hessen und A. Rubanov“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Working Paper

Der anlässlich der Tagung „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“ von Herrn Professor Gephart gehaltene Vortrag „Das Kunstrecht und die Rechtskünste. Zu Kunst, Provenienz und Recht im Lichte des Law-as-Culture-Paradigmas“ ist nun als PDF verfügbar.

Zum Download

Tagung zu „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung „Kunst, Provenienz und Recht - Herausforderungen und Erwartungen“ finden Sie hier.

Die Veranstaltung findet am 13. und 14. Juni 2016 in der Universität Bonn im Hörsaal IX (1. Obergeschoss) statt. Hier finden Sie die Raumpläne der Universität Bonn (Hauptgebäude Erdgeschoss und Hauptgebäude 1. Obergeschoss).

Auf unserer Veranstaltungsseite finden Sie weiter Informationen. 

ARTE-Beitrag: Hommage à Paul Celan des Bildhauers Alexander Polzin

Am 31. Mai 2016 lud die Stadt Paris zusammen mit der deutschen Botschaft sowie dem Goethe Institut zur Einweihung der Hommage an den Dichter Paul Celan im Anne Frank Garten ein (siehe auch Meldung vom April 2016). Der Berliner Bildhauer und ehemalige Artist in Residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ Alexander Polzin schuf mit seiner „Hommage à Paul Celan“ ein Skulpturenpaar, das die Nähe von bildender Kunst und Gedicht – genauer: der Lyrik Paul Celans – zum Ausdruck bringt. Der Skulptur des Dichters, der „Hand an sich legt“, ist dabei eine weibliche Dialogskulptur an die Seite gestellt, die beobachtend für das Moment der Begegnung in den Gedichten Celans steht.

Einblicke in den Schaffensprozess des Skulpturenpaars bietet nun ein ARTE-Beitrag, der hier angeschaut werden kann.

Meldungen Mai 2016

Tagung zu „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“

Anlässlich der Einrichtung von zwei durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung geförderten Stiftungslehrstühlen an der Universität Bonn veranstaltet das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ gemeinsam mit dem Fachbereich Rechtswissenschaft, dem Kunsthistorischen Institut sowie der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn eine Tagung zum Thema „Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen“. Die Befassung mit dem Recht und den Künsten setzt dabei eine Forschungslinie fort, die am Bonner Bogen seit der Kollegsgründung im Jahr 2010 gepflegt wird.

Die Veranstaltung findet am 13. und 14. Juni 2016 im Hörsaal IX der Universität Bonn statt, das Tagungsprogramm finden Sie hier

Vortrag

Am Dienstag, dem 24. Mai 2016, wird Prof. Dr. Francesca Caroccia (L’Aquila/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Public Order and Private Law: Managing Cultural Conflicts in the Age of Globalization“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Artikel zu Tim Shaws „Breakdown Clown“

Der Bonner General-Anzeiger hat in der Ausgabe vom 5./6. Mai 2016 den Artikel „Das Werk eines modernen Hephaistos“ veröffentlicht. Thomas Kölsch berichtet darin über sein Treffen mit dem am Kolleg entstandenen „Breakdown Clown“ und dessen Schöpfer Tim Shaw.

Zum Artikel

Vortrag

Am Dienstag, dem 10. Mai 2016, wird Prof. Dr. Petar Bojanić (Belgrad/Rijeka/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „La catégorie de ‚discipline‘ et la ‚discipline institutionnelle‘“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen April 2016

Hommage à Paul Celan

Einweihung des Denkmals von Alexander Polzin in ParisModell der « Hommage à Paul Celan » (Foto: Klaus Michalek)

Seit 17 Jahren ist der Bildhauer Alexander Polzin, ehemaliger Artist in Residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, mit der Realisierung eines Denkmals für Paul Celan in Paris befasst. Diese empfindliche Erinnerungslücke im kollektiven Gedächtnis von Paris wird nun geschlossen: Am Dienstag, dem 31. Mai 2016, um 15 Uhr, lädt die Stadt Paris zusammen mit der deutschen Botschaft sowie dem Goethe Institut zur Einweihung der Hommage an den Dichter der „Todesfuge“ im Anne Frank Garten ein. Im Anschluss werden im Institut d'Études Avancées de Paris (Hôtel de Lauzun) Vorträge von Christoph Koenig und Krzysztof Pomian zu der Polzinschen Hommage an Paul Celan zu hören sein. Bereits am 24. Mai findet im Vorfeld die von der “Arts Arena” organisierte Veranstaltung The City (Paris), the Poet (Paul Celan), and the Artist (Alexander Polzin) statt.

Vorträge von Raja Sakrani

Dr. Raja Sakrani, wissenschaftliche Koordinatorin des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, wird in den kommenden Monaten folgende Vorträge halten:

02. Mai 2016
R. Sakrani: „Orient-Occident: Un conflit des cultures de validité?”
Universität Neapel

04.-06. Mai 2016
R. Sakrani: „Convivencia as Communicative Justice“
Tagung „Social Justice: New Perspectives, New Horizons“
Institut für Philosophie und Sozialtheorie (Universität Belgrad)

22.-25. Mai 2016
R. Sakrani: „’Kulturbedeutung’ of Convivencia and Rereading the Normative Histories of Living together“
Workshop des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte (Frankfurt/Main), des Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (Berlin), des Max-Planck-Institut für Ethnologische Forschung (Halle/Saale) sowie des Max-Planck-Instituts für Kunstgeschichte (Florenz) in Halle an der Saale

28.-29. August 2016
R. Sakrani: „Language, Literature and the Normative Order of Convivencia in Al-Andalus. Or: How to Live Together Through Con-Linguality
Benjamin N. Cardozo School of Law (New York)

Neue Publikation von Raja Sakrani

Soeben ist der Artikel von Dr. jur. Raja Sakrani zum Thema der Convivencia und ihrer Bedeutung für Modelle des heutigen Zusammenlebens der Kulturen unter dem Titel Convivencia: Reflections about its “Kulturbedeutung” and Rereading the Normative Histories of Living Together in der Legal History Research Paper Series (No. 2016-02) des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main erschienen.

Verlängerung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“

Eine Pressemitteilung der Universität Bonn zur Verlängerung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ um eine zweite Förderphase finden Sie hier.

Vorträge und Veranstaltungen der Geschäftsführenden Direktorin Nina Dethloff

Von der Geschäftsführenden Direktorin des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, Frau Professor Dr. Nina Dethloff, sind im weiteren Verlauf des Jahres 2016 folgende Vorträge und Veranstaltungen geplant:

15. April 2016
N. Dethloff: “Shared Parenting and International Relocation – Legal Cultures in Conflict”
Colloquium des Executive Council der International Society of Family Law,
Notre Dame London Centre, London

29./30. April 2016
N. Dethloff: „Autonomie und Person”
Symposium Autonomie im Recht an der Bucerius Law School, Hamburg

13. – 16. September 2016
„Rechtliche, biologische und soziale Elternschaft – Herausforderungen durch neue Familienformen“, Leitung der familienrechtlichen Abteilung des 71. Deutschen Juristentages in Essen. Weitere Informationen finden Sie im Faltblatt, im Programmheft oder unter http://www.djt.de/.

Veranstaltungen mit Marta Bucholc

Frau Prof. Dr. Marta Bucholc, Forschungsprofessorin am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, wird am Donnerstag, den 7. April 2016, an einer Podiumsdiskussion der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) mit dem Titel Polen, die PiS und das Recht in Berlin teilnehmen. Am 2. Mai 2016 wird sie zudem auf der von der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen organisierten Veranstaltung Polen nach den Parlamentswahlen. Vorwärts in die Vergangenheit? in Frankfurt am Main sprechen.

Programm „Forum Recht als Kultur“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei.

Das aktuelle Forumsprogramm bis Juli 2016 finden Sie hier (PDF).

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Meldungen März 2016

Vorträge des Direktors Werner Gephart (Gründungsdirektor)

Vom Gründungsdirektor des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur", Herrn Professor Gephart, sind im weiteren Verlauf des Jahres 2016 und in 2017 folgende Vorträge im Rahmen von Tagungsveranstaltungen im In- und Ausland geplant:

26.-28. Mai 2016
W. Gephart: “The Institutional Complex: Norms, Symbols, Rituals”
Colloquium on Institutions
Rijeka, Center for Advanced Studies of Southeastern Europe (CAS SEE)

14. Juni 2016
W. Gephart: „Kunstrecht und die Rechtskünste“
Tagung: Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen
Veranstaltet vom Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, von der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät und der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn.
Ort: Hörsaal IX und Institut für Kunstgeschichte, Universitätshauptgebäude, Universität Bonn
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

28. August 2016
W. Gephart: “How to bring Law and the Arts Together.
Conjectures, Refutations, Victories”
New York, Benjamin N. Cardozo School of Law

15. September 2016
International Summer School: “Identity and Conservation of Contemporary Artworks: Duties and Responsibility” (12.-18. September 2016)
W. Gephart: Lectio magistralis: “Identity Dynamics of Objects and their Creators”
Università Degli Studi di Torino, La Venaria Reale, Turin
http://www.contemporartlaw.com

Ende September 2016
W. Gephart: “Some colours of the Law”
Opening zur gleichnamigen Ausstellung mit Werken von Werner Gephart
Dickson Poon School of Law, King’s College, London

Verlängerung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“

Eine Pressemitteilung zur Verlängerung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ um eine zweite Förderphase finden Sie hier (PDF).

Die Kunst im Künstlichen

Eine Performance des „Breakdown Clown“, das Kunstprojekt unseres gegenwärtigen Artist in Residence Tim Shaw RA, ist nun in unserer Mediathek zu sehen.

Zudem hat der Bonner General-Anzeiger einen Onlineartikel über das Projekt veröffentlicht.

 

Vortrag

Am Dienstag, dem 15. März 2016, wird Prof. Dr. Erika de Wet (Pretoria/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Impact of Culture on the Meaning of ‚Property‘ and ‚Peoples‘ in International Law: An analysis of the jurisprudence of regional human rights bodies“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Präsentation des Kunstprojektes von Tim Shaw RA

Am Dienstag, dem 8. März 2016, wird unser gegenwärtiger Artist in Residence Tim Shaw RA sein Projekt „The Birth of Breakdown Clown“ präsentieren. Seine interaktive Skulptur vereint Bilderhauerei, künstliche Intelligenz und Robotik und wirft zugleich einen kritischen Blick auf das digitale Zeitalter und das Verständnis von Recht in einer globalen Welt. Neben der Performance selbst und den Erläuterungen durch den Künstler werden Wortbeiträge von Anne-Marie Bonnet, Werner Gephart, Dieter Ronte und Michael Sandle zu hören sein. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Februar 2016

Neue Publikation

Der Rechtsband der Max Weber-Gesamtausgabe (MWG I/22-3), herausgegeben von Werner Gephart und Siegfried Hermes, ist nunmehr in italienischer Übersetzung erschienen. Die Publikation ist unter dem Titel „Diritto - Economia e società“ erhältlich beim Donzelli Verlag. Verantwortlich für die Übersetzung ist Massimo Palma.

Weitere Informationen zu der Veröffentlichung finden Sie hier.

 

Vortrag

Am Dienstag, dem 01. März 2016, wird Dr. Zoltán Megyeri-Pálffi (Debrecen/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Die Gerichtsarchitektur von G. Wagner als Element der ungarischen Rechtskultur“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite


The Käte Hamburger Kolleg is proud to announce a new international journal:

Brill Research Perspectives in Art and Law

The editorial Project. Brill Research Perspectives builds on existing product types familiar to librarians and end-users (researchers and students) — it combines the peer-review of journals, the high usage of reference works, and the pedagogy of textbooks. In addition, the business model is based on the tried and true format of a serial publication with both subscription and site-license sales models. Brill Research Perspectives follows the successful formula of NOW’s Foundations and Trends™ which was the first product that combined the verification of the peer-review process and the synthesis of information found in reference works delivered on a real time basis.
[more details at the publisher website: http://www.brill.com/products/brill-research-perspectives].

The A&L Journal. On behalf of the University of Turin and of the Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, the interdisciplinary journal Brill Research Perspectives in Art and Law aims to gather outstanding contributions to the fascinating debate at the intersection of art and law. The focus of the journal involves all the aspects (philosophical, juridical, sociological, technological and cultural) characterizing the relationship between law and art as well as the questions common to the two fields (e.g. normativity).

Chief-Editors: Prof. Dr. Tiziana Andina (University of Turin), Prof. Dr. Gianmaria Ajani (University of Turin), Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Gephart (University of Bonn).

Assistant Editors: Dr. Angela Condello (University of Roma Tre), Dr. Enrico Terrone (Collége d’Etudes Mondiale)

Editorial Board: Prof. Emanuele Conte (University of Roma Tre), Prof. David Davies (McGill University), Prof. Alessandra Donati (University of Milano Bicocca), Prof. Thomas Dreier (Karlsruhe Institute for Technology (KIT), University of Freiburg), Prof. Maurizio Ferraris (University of Turin), Prof. Pierpaolo Forte (Director of Museo Madre, Naples and University of Sannio), Prof. Peter Goodrich (Cardozo School of Law), Prof. Desmond Manderson (Australian National University), Prof. Greta Olson (Justus-Liebig-Universität Giessen), Dr. Sabine N. Meyer (University of Osnabrueck), Dr. Stewart Motha (Birkbeck Law School, London), Prof. Andreas Philippopoulos-Mihalopoulos (Westminster School of Law, London), Prof. Eva Schürman (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg), Prof. Peter Schneck (University of Osnabrueck), Prof. Reinold Schmücker (University of Münster), Prof. John Searle (University of California, Berkeley), Prof Alberto Voltolini (University of Turin).

Vortrag

Am Dienstag, dem 23. Februar 2016, wird Prof. Dr. Débora Gozzo (São Paulo/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Price of Human Dignity in a Globalized World. On the commercialization of mankind“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

The Birth of Breakdown Clown

Am Dienstag, dem 8. März 2016, wird unser gegenwärtiger Artist in Residence Tim Shaw RA sein Projekt „The Birth of Breakdown Clown“ präsentieren.

Weitere Informationen finden Sie in der Einladungskarte (Pdf).

Neue Publikationen

Soeben sind mit Recht und Konfession - Konfessionalität im Recht?, herausgegeben von Christian Waldhoff, und Rezeption und Rechtskulturwandel. Europäische Rechtstraditionen in Ostasien und Russland, herausgegeben von Werner Gephart und Martin Schermaier, Band 11 und 12 der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

Meldungen Januar 2016

Vortrag

Am Dienstag, dem 16. Februar 2016, wird Prof. Dr. Daniela Bifulco (Neapel/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Religion as a Source of Law in the Secular State“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Zusätzliche Veranstaltung im „Forum Recht als Kultur“

Das aktuelle Forumsprogramm konnte um eine weitere Veranstaltung ergänzt werden: Am Dienstag, dem 8. März 2016, wird unser gegenwärtiger Artist in Residence Tim Shaw RA sein Arbeitsprojekt unter dem Titel „The Birth of Breakdown Clown“ präsentieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, dem 19. Januar 2016, wird Dr. Max Deardorff (Frankfurt am Main) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Tightening Vise of Christian Citizenship: Converts from Islam and the Law in Sixteenth Century Granada“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, dem 12. Januar 2016, wird Dr. Sabine N. Meyer (Osnabrück, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Indigenous Literature Meets Human Rights: Indigenous Rights Discourse and the Native American Historical Novel“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Dezember 2015

Morag J. Grant erhält Förderung der Harry Frank Guggenheim Foundation

Im Dezember 2015 hat Frau Dr. Morag Morag Josephine Grant während ihres Vortrags „Music, Conflict and Human Rights“ am 24. Februar 2015 im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“Josephine Grant, Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ in der Zeit von November 2014 bis September 2015, ein Stipendium der Harry Frank Guggenheim Foundation zur Vollendung ihres Buches The „Social Musicology of War“ erhalten, das während ihres Forschungsaufenthalts am Kolleg aus der Bearbeitung des Themas „Towards a social musicology of war: Music, law and justice in war and in conflict situations“ entstanden ist.

Tagungsbericht

Zur kürzlich abgehaltenen Tagung „The Sacred and the Law. The Durkheimian Legacy“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht.

Programm des „Forum Recht als Kultur“ für das erste Quartal 2016

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei.

Das Forumsprogramm (PDF) bis März 2016 finden Sie hier.

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Honorarprofessur für Erika de Wet

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ freut sich über die Ernennung unseres Fellows Professor Dr. Erika de Wet zur Honorarprofessorin an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn. Diese ehrenvolle Auszeichnung von Frau de Wet wird auch die Verbindungen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ zur Rechtswissenschaft in Bonn stärken. Am Kolleg befasst sich Frau de Wet gegenwärtig mit dem Forschungsthema „Völkergewohnheitsrecht und Menschenrechte: das Spannungsverhältnis zwischen Staatenpraxis und Rechtskultur“.

Vortrag

Am Dienstag, dem 8. Dezember 2015, wird Prof. Dr. Moussa Samb (Dakar, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Mediation as Effective Traditional Dispute Resolution in Africa“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Stefan Stößel: RIVALIS

Digitales Fotoprojekt zur Präsenz des Rechtlichen und des Normativen im Alltag

Die von Stefan Stößel während seines Aufenthalts als Artist in Residence am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ geschaffene Reihe RIVALIS wurde kürzlich vom Museum der bildenden Künste in Leipzig angekauft. Die Serie entstand im Rahmen seines Georg-Simmel-Künstlerstipendiums am Kolleg von September 2014 bis Februar 2015 und war zuletzt in der Gruppenausstellung WATERSCAPES. Wasserlandschaften in der Gegenwartskunst in der Stadtgalerie Kiel zu sehen. Die Entstehung von RIVALIS ist auch der Lage des Kolleggebäudes in unmittelbarer Nähe zum Rhein zu verdanken: fasziniert von den Namen der Schiffe, die täglich den Bonner Bogen passierten, begann der Maler und Grafiker, eine umfangreiche Fotoserie anzufertigen. Dabei stellte er fest, dass zahlreiche Schiffsnamen einen Bezug zur juridischen Sphäre haben: „Die Serie RIVALIS spürt u.a. der unterschwelligen, uns häufig gar nicht bewussten Präsenz des Rechtlichen und Normativen in unserem Alltag nach“, so Stößel. Zudem sind es aber auch die „Spuren der Schiffe, die diese während ihrer Fahrt wie Zeichnungen auf der Wasseroberfläche hinterlassen, die den Künstler faszinieren. So sind Fotoserien entstanden, die Zeit und Raum behandeln und damit Assoziationen zum Werden und Vergehen hervorrufen“, wie es in der Begleitpublikation zur Kieler Ausstellung WATERSCAPES heißt.

Meldungen November 2015

Vortrag

Am Dienstag, dem 1. Dezember 2015, wird Dr. Alfons Aragoneses (Barcelona) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Sefarad within Spanish contemporary history. A legal perspective“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, dem 24. November 2015, wird Dr. Raja Sakrani (Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Three Cultures. Living together in Al-Andalus“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Atelier an der École des Hautes Études en Sciences Sociales: La normativité exemplaire entre droit, philosophie, histoire et littérature

Von Angela Condello (Fellow am Kolleg von Januar bis Dezember 2014) an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) organisiert, findet am 10. November ein Atelier im Zentrum der Kollegthematik zum Themenfeld „La normativité exemplaire entre droit, philosophie, histoire et littérature“ statt. Beteiligt sind ebenfalls: Werner Gephart mit dem Thema „Ein ,Exempel‘ statuieren. La logique dangereuse de la punition exemplaire“ sowie Maurizio Ferraris mit dem Thema „Exemplarity as Emergence“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Meldungen Oktober 2015

Vorberichterstattung zu den IX. Heidelberger Kunstrechtstagen

Am 30. und 31. Oktober 2015 veranstaltet das Institut für Kunst und Recht IFKUR e.V. in der Akademie der Wissenschaften Heidelberg die IX. Heidelberger Kunstrechtstage mit dem Titel „Kultur im Recht – Recht als Kultur“. Im Rahmen der Tagung, die schon im Titel eine große thematische Nähe zu den Forschungsfragen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ erkennen lässt, ist das Bonner Kolleg mit drei Vorträgen vertreten.

Im „Handelsblatt“ ist nun unter dem Titel Warum scheitern Künstler so oft vor Gericht? ein Vorbericht zur Tagung erschienen.

Zusätzliche Vortragsveranstaltung im „Forum Recht als Kultur“

Das aktuelle Forumsprogramm konnte um einen Vortrag des Rechtswissenschaftlers Dr. Alfons Aragoneses (Barcelona) erweitert werden. Sein Vortrag mit dem Titel „Sefarad within Spanish contemporary history. A legal perspective“ findet am 1. Dezember 2015 um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vortrag

Am Dienstag, dem 10. November 2015, wird Prof. Dr. Judith Hahn (Bochum, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Am Ende des Naturrechts? Begründungstheoretische Suchbewegungen der gegenwärtigen Kanonistik“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Der anlässlich der Eröffnung des Kollegjahres „Recht als Kultur, oder: Im ‚Namen‘ der Kultur?“ von Herrn Professor Gephart gehaltene Vortrag „From ‘Natural Law’ to ‘Cultural Law’? ‘Culture’ as a New Source of Normative Validity“ ist nun als PDF verfügbar.

Zum Download

Marta Bucholc erhält „Polacy z werwą“ in der Kategorie Wissenschaft

Am Freitag, dem 9. Oktober 2015, wurde Frau Prof. Dr. Marta Bucholc, Forschungsprofessorin am Käte Hamburger Kolleg “Recht als Kultur”, im Warschauer Teatr Wielki mit dem bedeutenden polnischen Preis „Polacy z werwą“ („Polen mit Verve“) geehrt. Die Auszeichnung wird seit 2013 in insgesamt sieben Kategorien an Menschen jüngeren Alters vergeben, die in ihrer Arbeit ein besonders innovatives und zukunftsorientiertes Engagement gezeigt haben. Marta Bucholc erhielt den Preis in der Kategorie „Wissenschaft“. Er wird vergeben für originelle Ansätze zur Lösung gesamtgesellschaftlicher Probleme und unter besonderer Berücksichtigung nachhaltiger Entwicklung.

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie unter https://www.polacyzwerwa.pl/en/.

Eröffnung des neuen Kollegjahres

Am Dienstag, dem 13. Oktober 2015, wird Prof. Dr. Nina Dethloff das neue Kollegjahr „Recht als Kultur, oder: Im ‚Namen‘ der Kultur?“ eröffnen. Im Anschluss daran wird Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Gephart einen Vortrag mit dem Titel „Vom Naturrecht zum Kulturrecht? Zum Problem der Kultur als neuer Geltungsquelle normativer Ordnung“ halten. Beginn ist um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs.

Zur Veranstaltungsseite

Neues Programm des „Forum Recht als Kultur“ bis Dezember 2015

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs.

Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei.

Das Forumsprogramm (PDF) bis Dezember 2015 finden Sie hier.

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Meldungen September 2015

Vortrag im Institut d’Études Avancées de Paris

Im Rahmen der „Alliance nationale des sciences humaines et sociales“ (ATHENA) wird Prof. Dr. jur. Dr. h.c. Werner Gephart am 23. September 2015 zum Problem der Beziehung der Geistes- bzw. Kulturwissenschaften zu den Sozialwissenschaften „Comment opérationnaliser une véritable interdisciplinarité entre les Humanités et les Sciences Sociales?“ einen Vortrag über Bonner Kollegerfahrungen im Institut d’Études Avancées de Paris halten unter dem Titel: „Une rencontre inattendue : les sciences sociales, le droit, les humanités et l’art au Käte Hamburger Kolleg ,Recht als Kultur‘“

Internationale Tagung

Zur Rechtssoziologie Émile Durkheims wird das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ am 27. und 28. Oktober 2015 eine internationale Tagung mit dem Titel The Sacred and the Law. The Durkheimian Legacy veranstalten.

Weitere Informationen finden Sie im Tagungsprogramm (PDF).

 

Vortrag

Am Donnerstag, den 17. September 2015, wird Prof. Dr. Tiziana Andina (Turin, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Embodied Meanings and Normativity. For a new concept of art“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Marta Bucholc tritt Forschungsprofessur an

Frau Prof. Dr. Marta Bucholc hat Marta Bucholc, Werner GephartFreitag, dem 4. September 2015, ihre Forschungsprofessur am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ aufgenommen. Seit 2006 ist sie Assistant Professor am Institut für Soziologie der Universität Warschau, wo sie sich 2014 habilitierte. Von 2012 bis 2013 war sie bereits im Rahmen eines Fellowship am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ tätig.

Weitere Informationen zu Frau Professor Bucholc finden Sie hier.

Meldungen August 2015

IX. Heidelberger Kunstrechtstage: Kultur im Recht - Recht als Kultur

Am 30. und 31. Oktober 2015 veranstaltet das Institut für Kunst und Recht IFKUR e.V. in der Akademie der Wissenschaften Heidelberg die IX. Heidelberger Kunstrechtstage mit dem Titel „Kultur im Recht - Recht als Kultur“.

Im Rahmen der Tagung, die schon im Titel eine große thematische Nähe zu den Forschungsfragen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ erkennen lässt, ist das Bonner Kolleg mit drei Vorträgen vertreten:

Der Gründungsdirektor des Kollegs, Professor Dr. jur. Dr. h.c. Werner Gephart, wird einen Vortrag zum Thema „Kunstrechtskulturen - Was die Künste vom Recht und das Recht von den Künsten lernen kann“ halten, während Professor Dr. Thomas Dreier, derzeit Fellow am Bonner Kolleg, über „Bilder und die Werkzeuge des Rechts“ sprechen wird. Der ehemalige Kolleg-Fellow Dr. Dr. Grischka Petri wird über „Die Farbe des Rechts“ vortragen.

Nähere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

Sadik Al-Azm mit Goethe-Medaille ausgezeichnet

v.l.n.r.: Klaus-Dieter Lehmann, Sadik Al-Azm, Christina von Braun © Maik SchuckAm 28. August wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Sadik Al-Azm, ehemaliger Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ (2011-2012), mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. Das offizielle Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland wird jährlich vom Goethe-Institut für besondere Verdienste um den internationalen Kulturaustausch verliehen.

 

„Der syrische Philosoph Sadik Al-Azm setzt sich seit Jahrzehnten aktiv für das Recht auf freie Meinungsäußerung sowie für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie ein. Mit seinem Engagement steht er für die Verständigung zwischen der arabisch-islamischen Welt und Westeuropa“, heißt es auf der Seite des Goethe-Instituts. Zuletzt erschien in der Schriftenreihe des Kollegs sein Beitrag „The Shari’a from a Secular Perspective“ im Band „Rechtskulturen im Übergang/Legal Cultures in Transition“ (hrsg. von Werner Gephart, Raja Sakrani und Jenny Hellmann).

v.l.n.r.: Johannes Ebert, Neil MacGregor, Stefan Wild, Klaus-Dieter Lehmann, Renata Rubim, Ulrike Mühlschlegel, Marion Ackermann, Hanna Schygulla, Sadik Al-Azm, Maria Böhmer  © Maik Schuckv.l.n.r.: Johannes Ebert, Neil MacGregor, Stefan Wild, Klaus-Dieter Lehmann, Renata Rubim, Ulrike Mühlschlegel, Marion Ackermann, Hanna Schygulla, Sadik Al-Azm, Maria Böhmer © Maik SchuckDie Festrede im Residenzschloss Weimar hielt Prof. Dr. Stefan Wild, Senior Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“. Gemeinsam mit Sadik Al-Azm wurden Neil MacGregor, Direktor des British Museum, und die deutsch-brasilianische Kulturmanagerin Eva Sopher mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. Bisherige Preisträger waren unter anderem Pierre Bourdieu, Ralf Dahrendorf und Imre Kertész.

 

Meldungen Juli 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 14. Juli 2015, wird Tim Shaw RA (London, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „‘Black Smoke Rising’. How conflict has informed 10 years art practice“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Juni 2015

Podcasts zur Tagung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“

Zur internationalen Tagung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“, die am 6. Mai 2015 im Bonner Kunstmuseum stattfand, stehen in unserer Mediathek nun ein Teaser sowie die Beiträge der Tagungsteilnehmer als Podcasts zur Verfügung.

Zur Mediathek

Neue Publikation

Soeben ist mit Rechtskulturen im Übergang / Legal Cultures in Transition, herausgegeben von Werner Gephart, Raja Sakrani und Jenny Hellmann, der zehnte Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

Tagung der Käte Hamburger Kollegs in Berlin

Am 26. Juni 2015 veranstaltet das BMBF die Tagung „Spitzenforschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften – Ziele, Wege und Wirkungen der Käte Hamburger Kollegs“. Auf der Tagung, die im Jüdischen Museum Berlin stattfindet, werden die zehn Käte Hamburger Kollegs ihre Forschungsschwerpunkte und besonderen Erfolge präsentieren.

Für das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ wird Prof. Dr. Dr. h.c. Matthias Herdegen mit dem Vortrag „Auf der Suche nach einer neuen Fachkultur: Von der Kultursoziologie des Rechts zu den Kultur- und Rechtswissenschaften“ über die Effekte der Käte Hamburger Kollegs auf die jeweilige Fachkultur referieren. Abschließend wird eine Podiumsdiskussion das Format, die Wirkungen der Kollegs sowie ihr Standing innerhalb der deutschen und internationalen Geisteswissenschaften beleuchten.

Hier finden Sie das Tagungsprogramm (PDF).

Einen Leporello des BMBF, der einen Eindruck über die Arbeit der zehn Käte Hamburger Kollegs vermittelt, finden Sie hier.

Vortrag

Am Dienstag, den 16. Juni 2015, wird Dr. Marie Bels (Brüssel, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Contemporary Courthouses. Architectural images and spatial representations of justice“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag am Institut d'Études Avancées de Paris

Im Rahmen der Diskussion über die künftige Ausbildung von Juristen in Europa wird Professor Gephart am Samstag, dem 13. Juni 2015, am Institut d'Études Avancées de Paris, einem Schwesterinstitut des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, einen Vortrag zum Thema „Droit comme culture : un paradigme pour analyser et enseigner le droit“ als Beitrag zur Tagung: „Les transformations du droit et du savoir juridique : quelles conséquences pour la formation juridique?“ halten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tim Shaw erhält Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts

Tim Shaw erhält Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts.Tim Shaw (r.) erhält den Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts. Foto: Benedict JohnsonTim Shaw, derzeit Artist in Residence am Käte Hamburger Kolleg “Recht als Kultur”, wurde am Montag, dem 1. Juni 2015, im Londoner Burlington House mit dem renommierten Jack Goldhill Award for Sculpture der Royal Academy of Arts ausgezeichnet. Auf der jährlichen Summer Exhibition der 1768 gegründeten Akademie erhielt der Bildhauer den hochdotierten Preis für seine Skulptur „Man on Fire“.

 

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier.

 

 

 

Meldungen Mai 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 2. Juni 2015, wird Dr. Patrícia Branco (Coimbra, Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Interrogating an Allegory: Justitia. On women and the law“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neue Publikation

Soeben ist mit Rechtsanalyse als Kulturforschung II, hrsg. von Werner Gephart und Jan Christoph Suntrup, der neunte Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

Tagungsbericht

Zur kürzlich abgehaltenen Tagung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“ ist nun ein Tagungsbericht verfügbar.

Zum Tagungsbericht (PDF)

Filmförderung für „algo mío“

Für das Dokumentarfilmprojekt „algo mío“ erhält Jenny Hellmann, Mitarbeiterin am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, zusammen mit ihrer Kollegin Regina Mennig eine hoch dotierte Förderung der Film- und Medienstiftung NRW. Mit der Entscheidung des Gremiums im Mai 2015 kann nun die Postproduktion und Fertigstellung des Films beginnen.

Der Film, der in der Produktionsphase auch durch das Kolleg unterstützt wurde, wirft ein neues Licht auf die Geschichte des systematischen Kindesraubs in Argentinien und die Gegenwart der ‚geraubten Kinder‘. Es geht um Identitätskonflikte und Diktaturverbrechen, um Familienbande und um den gesellschaftlichen Versuch, Gerechtigkeit zu schaffen. Anhand von persönlichen Schicksalen und eindrücklichen Bildern aus Gerichtsprozessen dokumentiert „algo mío“ Aufarbeitung und Erinnerungskultur in Argentinien.

CIVIS Medienpreis für Benjamin Stöß

Für die 360°-Webdokumentation „Der Zaun“ (www.der-zaun.net) wurde Benjamin Stöß, Mitarbeiter am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, am Donnerstagabend gemeinsam mit seinem Kollegen Dietmar Telser mit dem CIVIS Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa ausgezeichnet. Die Jury würdigte das Projekt als „formal wie inhaltlich herausragend“. Zuletzt hatte Benjamin Stöß am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ einen Beitrag über die Tagung „Droit et Culture en Transition“ in Tunis erstellt.

Vortrag

Am Dienstag, den 12. Mai 2015, wird Prof. Dr. Philipp H. Lepenies (Berlin) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Art, Politics and Development. How linear perspective shaped policies in the western world“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 16 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Veranstaltungsankündigung

Der Bonner Generalanzeiger kündigt in seiner Ausgabe vom 05. Mai 2015 die Veranstaltung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“ an. Folgend der Text (S. 12) im Wortlaut:

„Abstraktion im Recht und in den Künsten – Internationale Tagung im Kunstmuseum Bonn.

Peter Eisenman, prominenter Architekt mit Lehrstuhl in Yale und Schöpfer des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin, ist am morgigen Mittwoch bei einer internationalen Tagung im Kunstmuseum Bonn zu Gast. ‚Abstracting from Emotions‘ lautet der Titel seines Vortrags. ‚Abstraktion im Recht und  in den Künsten‘ heißt der vom Käte Hamburger Kolleg, der Universität Bonn und dem Kunstmuseum organisierte Kongress. Neben Eisenman werden der Juraprofessor Laurent de Sutter (Brüssel/Bonn), der Philosoph Petar Bojanic, der auf das Verhältnis zwischen den Künsten und dem Recht spezialisierte Kulturwissenschaftler Peter Goodrich, der Turiner Philosoph Maurizio Ferraris, der Soziologe, Jurist und Maler Werner Gephart sowie Hausherr Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseums, über die Abstraktion sprechen.

Abstraktion in den Künsten trifft im Recht auf Rationalisierung und die Fähigkeit zur Abstraktion von Einzelfallelementen. Die Abstraktion wird als ein genreübergreifendes – Malerei, Skulptur, Architektur, Musik und Poesie – Phänomen beleuchtet. Die Tagung möchte ‚den Bezug zu den kognitiven Künsten artistischer Abstraktionskompetenz nachweisen, wie sie in Philosophie und Jurisprudenz als okzidentale Leistung verbucht werden‘, heißt es in einer Ankündigung der Tagung. t.k.“

Meldungen April 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 28. April 2015, wird Dr. Dr. Grischka Petri (Bonn/Glasgow) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Cultures of Visual Art Copyright: Artists - Authors - Aliens“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Internationale Tagung: ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten

Am Mittwoch, den 6. Mai 2015, veranstaltet das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ im Kunstmuseum Bonn die internationale Tagung „ABSTRAKTION im Recht und in den Künsten“.

Zur Veranstaltungsseite

 

Video zur Tagung „Droit et Culture en Transition“

Zur internationalen Tagung „Droit et Culture en Transition“, die am 27. Februar 2015 in der Académie Tunisienne des Sciences, des Lettres et des Arts „Beit al-Hikma“ in Tunis stattfand, steht in unserer Mediathek nun ein Filmbeitrag zur Verfügung.

Zur Mediathek

Meldungen März 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 14. April 2015, werden Benjamin Stöß (Köln) und Dietmar Telser (Koblenz) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag über ihre Multimedia-Reportage „Der Zaun: Eine Reise entlang der Grenzen Europas“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, den 31. März 2015, wird Prof. Dr. Laurent de Sutter (Brüssel/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Poetics of Police“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Donnerstag, den 19. März 2015, wird Prof. Dr. Gianmaria Ajani (Turin) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Classic Law and Contemporary Art. A challenge“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neues Programm des „Forum Recht als Kultur" von April bis Juni 2015

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs.

Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das neue Programm einsehen. Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Vortrag

Am Dienstag, den 10. März 2015, wird Prof. Dr. Thomas Dreier (Karlsruhe/Bonn) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Regulating the Gaze – Normative picture rules and visual images“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Februar 2015

Neue Publikation von Werner Gephart

Gephart: Law, Culture and SocietyNunmehr liegen die aus der Edition der Weber’schen Rechtstexte gewonnenen Einsichten (MWG I/22-3, sowie der Studienausgabe MWS I/22-3) auch in englischer Sprache als Band 7 der Schriftenreihe des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ unter dem folgenden Titel vor: Law, Culture, and Society. Max Weber´s Comparative Cultural Sociology of Law (Übersetzung: Johannes Nanz).

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

Vortrag

Am Dienstag, den 24. Februar 2015, wird Dr. Morag Josephine Grant (Berlin/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Music, Conflict and Human Rights“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neue Publikation

Soeben ist mit A Global Community of Self-Defense. Norbert Elias On Normativity, Culture, and Involvement von Marta Bucholc der achte Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ (herausgegeben von Werner Gephart) erschienen.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

 

Internationale Tagung „Droit et Culture en Transition“ in Tunis

Am Freitag, den 27. Februar 2015, findet in Tunis die Tagung „Droit et Culture en Transition“ statt. Die internationale Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung des Festival Mediterraneo della Laicità (Pescara), des Laboratory for Ontology (Labont, Turin), des Observatoire Tunisien de la Transition Démocratique (OTTD, Tunis) und des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zur Veranstaltungsseite

„Forum Recht als Kultur“

Stefan Stößel, Artist in Residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, wird am Donnerstag, den 19. Februar 2015, im Rahmen der Reihe „recht im bild“ seine Bilder vorstellen.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Januar 2015

Vortrag

Am Dienstag, den 03. Februar 2015, wird Dr. Martin Ramstedt (Halle) einen Vortrag mit dem Titel „,Indigeneity‘ and ,Indigenous Rights‘ in Bali: On the Cultural Translation of International Legal Norms“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

January Seven

Da die Geschehnisse der vergangenen Woche in Frankreich zentrale Fragestellungen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ tangieren, haben wir hierzu eine eigene Beitragsseite unter der Rubrik „Im öffentlichen Diskurs“ eingerichtet.

Zur Rubrik Im öffentlichen Diskurs

Vortrag

Am Dienstag, den 20. Januar 2015, wird Associate Professor Dr. Enrico Terrone (Turin/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Filmmaking the Social World. Normativity in Depiction and Narration“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Dezember 2014

Programm „Forum Recht als Kultur“ von Januar bis März 2015

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen stehen allen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Das Programm zur Vortragsreihe „Das Recht und die Künste“ von Januar bis März 2015 finden Sie hier (Pdf).

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Meldungen November 2014

Verleihung des Wissenschaftspreises der Aby-Warburg-Stiftung an Prof. Dr. Eva Schürmann, gegenwärtig Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“

Anlässlich der Preisverleihung wird Eva Schürmann am 9. Dezember um 19:30 Uhr im Warburg-Haus in Hamburg zum Thema „Homo depictor. Vom Darstellen als Lebensform“ sprechen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine Pressemitteilung des Instituts für Philosophie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg finden Sie hier.

Vortrag

Am Dienstag, den 02. Dezember 2014, wird Dr. Angela Condello (Rom/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Exemplarity as a Form of Normativity: How Individual Narratives Have Shaped American Legal Culture and the Construction of ‘Privacy’“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Verleihung der Ehrendoktorwürde in Philosophie der Universität Turin an Prof. Dr. jur. Werner Gephart

Anselm Kiefer, Werner Gephart (mit vertauschten Identitätsschildern)

Am 26. November 2014 wurde Professor Dr. jur. Werner Gephart die Ehrendoktorwürde in Philosophie, gemeinsam mit dem deutschen Künstler Anselm Kiefer, vom Rektor der Universität Turin, Prof. Dr. Gianmaria Ajani, verliehen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine Übersetzung der Informationstexte der Universität Turin finden Sie hier.

Zur Berichterstattung in La Stampa.

Vortrag

Am Montag, den 24. November 2014, wird Dr. José-Manuel Barreto (Bogotá/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Art, Emotions and the Human Rights Culture: Sentimental Education and the Work of Bill Viola, Sebastião Salgado and Fernando Botero“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Podiumsdiskussion des Bonner Rechtsjournals (BRJ)

Auf die Podiumsdiskussion des Bonner Rechtsjournals (BRJ) zum Thema: „Volksabstimmungen in Deutschland und Europa – mehr Demokratie oder Demagogie?“
(mit Prof. Dr. Frank Decker, RA Robert Hotstegs, Prof. Dr. Dres. h.c. Josef Isensee und Prof. Dr. Otto Kallscheuer) am Donnerstag, den 13.11.2014, möchten wir gerne hinweisen.
Professor Gephart wird die Veranstaltung moderieren.

Die Veranstaltung findet im Hauptgebäude (Hörsaal I) der Universität Bonn von 18 bis 20 Uhr statt. 

Meldungen Oktober 2014

Vortrag

Am Dienstag, den 11. November 2014, wird Prof. Dr. Inge Kroppenberg (Göttingen/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Die Kunst des Verfahrens. Logik und Ästhetik der Entwicklung im Recht der Moderne“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neue Fellows und Beginn des neuen Forschungsjahres am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“

Zu Beginn des neuen Forschungsjahres mit dem thematischen Schwerpunkt „Kulturformen des Rechts: Literatur, Film, Architektur“ durfte das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ acht neue Fellows begrüßen: Seit Oktober 2014 forschen der Rechtsphilosoph Dr. José-Manuel Barreto (Bogotá), die Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Thomas Dreier (Karlsruhe/Freiburg), Prof. Dr. Inge Kroppenberg (Göttingen) und Prof. Dr. Laurent de Sutter (Brüssel/New York), der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Otto Kallscheuer (Sassari), der Kunsthistoriker und Rechtswissenschaftler Dr. Dr. Grischka Petri (Bonn/Glasgow) sowie die Philosophen Prof. Dr. Eva Schürmann (Magdeburg) und Assoc. Prof. Dr. Enrico Terrone (Turin) am Bonner Kolleg. Zudem hat bereits im September der Leipziger Maler und Grafiker Stefan Stößel als neuer Artist in Residence das Georg-Simmel-Atelier des Kollegs bezogen.

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Aktuelle Fellows.

Verleihung des „Premio Laici per il Mediterraneo 2014“ an Professor Gephart

Auf dem „Festival Mediterraneo della Laicità“ wurde dem Kollegdirektor Prof. Dr. jur. Werner Gephart am 19. Oktober 2014 in Pescara der „Premio Laici per il Mediterraneo 2014“ verliehen. Das Kolleg sieht hierin eine Anerkennung der Bemühungen, religiöse und säkulare Geltungskulturen im Mittelmeerraum, der Wiege zahlreicher Rechtskulturen, ins Gespräch zu bringen.

Die Begründung zur Preisverleihung durch die Associazione Itinerari Laici lesen Sie hier (Pdf).

Prof. Gepharts Dankesrede finden Sie hier (Pdf).

Einen TV-Beitrag des italienischen Senders Rai 3 sehen Sie hier (ab Min. 11).

Vortrag

Am Dienstag, den 28. Oktober 2014, wird Prof. Dr. Eva Schürmann (Magdeburg/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Das Recht und seine Darstellung“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Eröffnungsrede zur Einrichtung des „Jacques Derrida / Law and Culture“ International Chair of Philosophy an der Universität Turin

Am 9. Oktober 2014, dem zehnten Todestag des Philosophen Jacques Derrida, wurde in Turin ein Chair of Philosophy „Jacques Derrida“ mit der Spezifikation „Law and Culture“ zu seinen Ehren eingerichtet. Die Benennung greift ein in den letzten Lebensjahren des großen Philosophen zunehmendes Interesse an Fragen des Rechts und einer nicht dekonstruierbaren Gerechtigkeit auf. Anlässlich der Einrichtung dieses Lehrstuhls an der Universität Turin, der im ersten Jahr an den Pariser Soziologen Prof. Dr. Michel Wieviorka vergeben wurde, hielt Prof. Dr. Werner Gephart die Eröffnungsrede, die unter folgendem Link verfügbar ist:

Werner Gephart: Why Law and Culture? (Pdf)

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier (Pdf).

Vortrag

Anlässlich des beginnenden Forschungsjahres des Kollegs mit dem Schwerpunktthema „Kulturformen des Rechts: Literatur, Film, Architektur“, wird Prof. Dr. jur. Werner Gephart am Dienstag, den 14. Oktober 2014, einen Einführungsvortrag mit dem Titel „Rechtsästhetik, Rechtskitsch, Sphärenfrevel. Zum Verhältnis von rechtlicher und ästhetischer Sphäre“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Programm „Forum Recht als Kultur“ von Oktober bis Dezember 2014

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen stehen allen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das gesamte Programm bis Dezember 2014 herunterladen.

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Meldungen August 2014

Fellowgespräch: Werner Gephart im Gespräch mit Maurizio Ferraris

In unserer Mediathek steht nun der Podcast zum Fellowgespräch mit Prof. Dr. Maurizio Ferraris zur Verfügung.

Zur Rubrik Fellowgespräche

Neuerscheinungen

Soeben ist mit den „Global Age Essays on Social and Cultural Change” von Martin Albrow ein weiterer Band in der „Schriftenreihe Recht als Kultur” erschienen. Martin Albrow war von Oktober 2012 bis September 2013 Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur”; seitdem ist er Senior Fellow des Kollegs.
 
Ebenfalls neu erschienen ist der von Werner Gephart und Siegfried Hermes herausgegebene Band „Recht” im Rahmen der Max Weber-Studienausgabe (MWS I/22-3), mit einem umfangreichen Nachwort von Werner Gephart.

Prof. Dr. jur. Werner Gephart hält Eröffnungsrede zur Einrichtung eines Lehrstuhls als „Chair of Philosophy Jacques Derrida ,Law and Culture‘“ an der Universität Turin

Am 10. Todestag des Philosophen Jacques Derrida wird am 9. Oktober 2014 in Turin ein Lehrstuhl als „Chair of Philosophy Jacques Derrida" mit der Spezifikation „Law and Culture“ zu seinen Ehren eingerichtet. Die Benennung greift ein in den letzten Lebensjahren des großen Philosophen zunehmendes Interesse an Fragen des Rechts und einer nicht dekonstruierbaren Gerechtigkeit auf. Der Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, Prof. Dr. Werner Gephart, wird die Eröffnungsrede zur Einrichtung dieses Lehrstuhls an der Universität Turin halten, der im ersten Jahr an den Pariser Soziologen Michel Wieviorka vergeben wird.

Publikation

Bild: "Family Law as Culture"Im August 2014 ist der von Katharina Boele-Woelki, Nina Dethloff, Werner Gephart herausgegebene Tagungsband „Family Law and Culture in Europe: Developments, Challenges and Opportunities“ zur gleichnamigen Veranstaltung erschienen, die im August 2013 vom Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“  in Zusammenarbeit mit der „Commission on European Family Law“, der Alexander von Humboldt-Stiftung und dem Institut für Deutsches, Europäisches und Internationales Familienrecht der Universität Bonn ausgerichtet wurde.

Meldungen Juli 2014

Rezension zum vierten Band der Schriftenreihe des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“

Zur Publikation „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“, dem vierten Band der Schriftenreihe des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, ist bei H-Soz-u-Kult eine Rezension von Kerstin von Lingen erschienen.

Zur Rezension  (PDF)

Vortrag

Im Rahmen der Sommerkurse der Universidad Complutense (Madrid / El Escorial, 7.-11. Juli 2014) zum Thema „La Polis representada: Teatro y democracia“ spricht Professor Gephart im Schlussvortrag über „La tragedia del derecho, paradigma de la tragedia de la cultura moderna“.

Meldungen Juni 2014

Vortrag

Am Dienstag, den 24. Juni 2014, wird Prof. Dr. Greta Olson (Gießen/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Future(s) of Law and Literature“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“, ergänzt um einen kommentierenden Vortrag von Laurent de Sutter (Brüssel), beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, den 17. Juni 2014, wird Prof. Dr. Amel Grami (Tunis/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „The Debate on Law, Religion and Gender in Post-Revolutionary Tunisia: Emerging and inherited cultural patterns“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Mai 2014

Vortrag

Am Dienstag, den 3. Juni 2014, wird Dr. Elizabeth Suzanne Kassab (Beirut/Bonn) einen Vortrag mit dem Titel „Arab Thought and Arab Revolts: Arab intellectuals as legislators in transformative times“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Mittwoch, den 28. Mai 2014, wird Prof. Dr. Karol Berger (Stanford) einen Vortrag mit dem Titel „Richard Wagner and the Law“ halten. Die Veranstaltung im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Podcasts

In unserer Mediathek stehen nun die Podcasts zur Tagung „The normative complex: Legal cultures, validity cultures, normativities“ zur Verfügung, die am 9. und 10. April 2014 in Bonn stattfand.

Zur Mediathek

Vortrag

Am Dienstag, dem 20. Mai 2014, wird Prof. Dr. Greta Olson einen Vortrag mit dem Titel „The Centrality of the Constitution to US American Culture – Arguments from the Left and the Right“ halten. Die Kooperationsveranstaltung des North American Studies Program und des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ findet im Dekanatssaal der Philosophischen Fakultät statt und beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Achtung: Terminänderung

Der Vortrag von Prof. Dr. Irene Schneider mit dem Titel „Gender, Law and National Identity in Contemporary Palestine" am 7. Mai 2014 findet nicht wie üblich um 18 Uhr sondern außerplanmäßig um 19 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Saal Kameha Spirit des Kameha Grand Bonn.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen April 2014

Vortrag

Am Mittwoch, dem 7. Mai 2014, wird Prof. Dr. Irene Schneider einen Vortrag mit dem Titel „Gender, Law and National Identity in Contemporary Palestine" halten. Die Veranstaltung im Rahmen des "Forum Recht als Kultur" im Kameha Grand Bonn beginnt um 18 Uhr.
Zur Veranstaltungsseite

Tagungsbericht

Zur kürzlich abgehaltenen Tagung „The normative complex: Legal cultures, validity cultures and normativities“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht (PDF)

Vortrag

Am Dienstag, dem 22. April 2014, wird Prof. Dr. Jeff A. Redding im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Rule and the Role of Islamic Law: Constituting secular law and governance in India“ halten. Die Veranstaltung im Kameha Grand Bonn beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen März 2014

Tagung

Am 9. und 10. April 2014 veranstaltet das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ die Tagung „The Normative Complex: Legal cultures, validity cultures and normativities“.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, dem 25. März 2014, wird Prof. Dr. Pamela Feldman-Savelsberg im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Mothers on the Move: Social and Legal Anthropological Perspectives“ halten. Die Veranstaltung im Konferenzraum 2 der Rohmühle beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neue Publikation in der Schriftenreihe „Recht als Kultur“

Ab sofort ist mit „Manifest des neuen Realismus“ von Maurizio Ferraris der sechste Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ erhältlich.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

Meldungen Januar 2014

Ausschreibung für Fellowships

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” lädt ausgewiesene WissenschaftlerInnen dazu ein, sich bis zum 30. April 2014 für das Kollegjahr 2014/15 auf ein Fellowship bzw. Junior Fellowship zum Jahresthema „Das Recht und die Künste (Architektur, Film, Literatur, Theater, Malerei…)“
zu bewerben.

Zur Ausschreibung

Podcast: „recht im bild“

Das Künstlergespräch „recht im bild“ mit Stephan Berg, Werner Gephart und Marcel Odenbach, das am 20. November 2013 im Auditorium des Bonner Kunstmuseums stattfand, steht nun als Podcast in unserer Mediathek zur Verfügung.

Zum Podcast

Filmpräsentation

Am Dienstag, den 25. Februar 2014, findet im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ eine Präsentation des Dokumentarfilms „Lady Judges of Pakistan“ der Rechtsanthropologin Prof. Dr. Livia Holden (Karakoram International University; LOEWE-Schwerpunkt „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung", Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main) statt. Die Filmpräsentation mit anschließender Diskussion beginnt um 18 Uhr im Konferenzraum 2 der Rohmühle.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Dienstag, den 11. Februar 2014, wird Prof. Dr. Masahiro Noguchi im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Translational Gap of ‚Rights‘ in East Asia: A comparative study in the light of Max Weber“ halten. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Kameha Grand Bonn (Saal Kameha Spirit).

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Donnerstag, den 16. Januar 2014, um 19:30 Uhr wird Prof. Dr. Werner Gephart einen Abendvortrag über „Macht und Herrschaft bei Max Weber“ auf der vom Annemarie Schimmel Kolleg in Bonn veranstalteten Konferenz „(Be-)Gründung von Herrschaft. Strategien zur Bewältigung von Kontingenz. Eine interdisziplinäre Annäherung“ halten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite des Annemarie Schimmel Kollegs „History and Society during the Mamluk Era (1250 - 1517)“.

Meldungen Dezember 2013

Buchvorstellung

Am Dienstag, den 14. Januar 2014, wird Professor Dr. François Ost sein jüngstes Werk „Shakespeare. La Comédie de la Loi“ vorstellen. In einer Einführung wird Professor Dr. Werner Gephart auf das grundsätzliche Verhältnis von Komödie und Recht eingehen. Die Veranstaltung findet diesmal im Kameha Grand Bonn (Saal Kameha Spirit) statt und beginnt um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Podcast: „Recht im Bild“ – Werner Gephart und Stephan Berg im Gespräch

Am Rande der Veranstaltung „Recht im Bild“ am 20. November 2013 im Bonner Kunstmuseum fand ein Gespräch zwischen  Prof. Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, und Prof. Dr. Stephan Berg, Direktor des Kunstmuseums Bonn, statt, welches von Uni-Bonn.tv gefilmt wurde und nun als Podcast bereitsteht.

Das im Auditorium des Kunstmuseums aufgezeichnete Künstlergespräch mit Stephan Berg, Werner Gephart und Marcel Odenbach wird in Kürze ebenfalls als Podcast zur Verfügung stehen.

Zum Podcast

Neue Publikation in der Schriftenreihe „Recht als Kultur“

Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen KontextSoeben ist mit „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“, herausgegeben von Werner Gephart, Jürgen Brokoff, Andrea Schütte und Jan Christoph Suntrup, der vierte Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ im Klostermann Verlag erschienen.

Weitere Informationen zu diesem Band und weiteren Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

Meldungen November 2013

Neue Publikation in der Schriftenreihe „Recht als Kultur“

Rainer Zaczyk - Selbstsein und RechtAb sofort ist mit „Selbstsein und Recht. Eine rechtsphilosophische Untersuchung“ von Rainer Zaczyk, Bonner Rechtsphilosoph und ehemaliger Fellow des Kollegs, der dritte Band der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ im Handel erhältlich.

Weitere Informationen zu den Veröffentlichungen des Kollegs finden Sie hier.

Vortrag

Am Dienstag, den 3. Dezember 2013, wird Prof. Dr. Francesca Caroccia im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Use of General Clauses in the Age of Globalization: The role of judges and political choices“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Der Vortrag von Prof. Dr. Masahiro Noguchi findet entgegen einer früheren Ankündigung auf unserer Website nicht an diesem Abend statt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Vortragsabend

Am Dienstag, den 19. November 2013, findet im Rahmen des „Forum Recht als Kultur” der Vortragsabend „Globalization and Documentality: à propos 'Documentality' by Maurizio Ferraris” mit Beiträgen von Petar Bojanić, Maurizio Ferraris, Werner Gephart und Barry Smith statt. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 17 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Recht im Bild

Am Mittwoch, den 20. November 2013, veranstalten das Kunstmuseum Bonn und das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” ein Künstlergespräch mit Stephan Berg, Werner Gephart und Marcel Odenbach. Beginn ist um 18 Uhr im Kunstmuseum Bonn.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Oktober 2013

Vortrag

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ wird Prof. Dr. Joachim Savelsberg am Dienstag, den 5. November 2013, einen Vortrag mit dem Titel „Global Human Rights Law and National Cultures: Representing, remembering, and controlling mass atrocities“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur" werden Prof. Dr. Werner Gephart und Dr. Jan Suntrup am Dienstag, den 22. Oktober 2013, einen Vortrag mit dem Titel „Rechtskulturen: Konflikte und Verflechtungen im globalen Kontext" halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Keynote Speech von Professor Gephart

Bei der Eröffnungsveranstaltung des neu gegründeten „Centre for Advanced Study - South East Europe“ (University of Rijeka, Kroatien) wird der Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ Professor Gephart am 18. Oktober eine Keynote Speech zu einem für das Kolleg relevanten Thema, nämlich "Framing Democracy - The Role of Legal and Constitutional Cultures" halten.

Programm „Forum Recht als Kultur“ von Oktober bis Dezember 2013

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen stehen allen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das gesamte Programm bis Dezember 2013 herunterladen.

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Meldungen September 2013

Nachbericht zur Tagung

Zur gemeinsamen Tagung des Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Familienrecht der Universität Bonn und des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ steht nun ein Nachbericht als PDF zur Verfügung.

Zum Nachbericht

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen August 2013

Podcast „Warum es die Welt nicht gibt, aber das Recht“

In unserer Mediathek steht nun der Podcast zum Book Launch von Markus Gabriels Buch „Warum es die Welt nicht gibt“ mit Beiträgen von Prof. Dr. Markus Gabriel, Prof. Dr. Maurizio Ferraris und Prof. Dr. Werner Gephart zur Verfügung.

Zur Mediathek

Terminänderung

Der für den 10. September 2013 angekündigte Vortrag „‚Go to your brother’s house, I divorced you!’ Debating Divorce and Madness in Eighteenth Century Ottoman Amid” von Dr. Yavuz Aykan wurde aus terminlichen Gründen verlegt und findet am Donnerstag, den 26. September 2013, um 18 Uhr statt.

Zur Veranstaltungsseite

Internationales Colloquium

Im Rahmen des internationalen Colloquiums „European Normativity - Global Historical Perspectives“ am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte wird die Perspektive des Käte Hamburger Kollegs „Recht als  Kultur“ durch Beiträge von Prof. Dr. Werner Gephart zum Thema „European Legal Analysis as Cultural Research: A Global Cultural-Sociological Perspective“ sowie von Dr. Raja Sakrani zum Thema „The Law of the Other in Europe. On the Historical Presence of Islamic Law“ vertreten werden. Das Colloquium findet vom  2. bis zum 4. September 2013 in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Stellenausschreibung für Studentische Hilfskräfte (SHK)

Für die vielfältigen Aufgaben des Kollegs sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere SHK-Stellen zu besetzen.

Zur Ausschreibung

Neue Podcasts

In der Mediathek stehen nun zahlreiche Videomitschnitte der Veranstaltungen des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ zur Verfügung. Hier finden Sie unter anderem Podcasts zu dem Vortragsabend mit und zu Ehren von John R. Searle, zur Tagung „Globalität im Reflexionsraum der Käte Hamburger Kollegs“ sowie zur Tagung „Recht und Religion in soziologischer Perspektive“.

Zur Mediathek

Meldungen Juli 2013

Neue Beiträge zur Buchvorstellung „Warum es die Welt nicht gibt"

Die Reflexionen, welche Prof. Dr. Werner Gephart, der Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur", und Prof. Dr. Maurizio Ferraris jeweils anlässlich der Vorstellung von Prof. Dr. Markus Gabriels Bestseller „Warum es die Welt nicht gibt" am 15. Juli 2013 am Bonner Bogen vorgetragen haben, sind jetzt in unserer Rubrik „im öffentlichen Diskurs" nachzulesen.

Tagung

Gemeinsam mit dem Institut für Deutsches, Europäisches und Internationales Familienrecht der Universität Bonn veranstaltet das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" die Tagung „Family Law and Culture in Europe: New Developments, Challenges and Opportunities". Die Veranstaltung findet vom Donnerstag, den 29. August, bis zum Samstag, den 31. August 2013, im Universitätsclub Bonn statt.
Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur” wird Prof. Dr. Christoph Antweiler (Bonn) am Dienstag, den 16. Juli 2013, einen Vortrag mit dem Titel „Humanism beyond the West. Anthropological Basics for a Realistic Cosmopolitanism“ halten.

Am Mittwoch, den 17. Juli 2013, ist Prof. Dr. David Nelken (Macerata) für einen Vortrag zum Thema „Social Indicators as a New Form of Global Normativity” zu Gast. Beide Forumsabende beginnen jeweils um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum.

Programm „Forum Recht als Kultur" für das dritte Quartal 2013

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen finden dienstags im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das gesamte Programm bis September 2013 herunterladen.

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Vortrag

Am Donnerstag, den 11. Juli 2013, wird Dr. Mani Shekhar Singh (Delhi) im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „Law and Painterly Tales of Violence and Justice in Times of Globalization” halten. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Juni 2013

Book launch

Am Montag, den 15. Juli 2013, wird Professor Dr. Markus Gabriels neues Buch „Warum es die Welt nicht gibt“ vorgestellt. Die Buchpräsentation mit Vorträgen von Werner Gephart, Maurizio Ferraris und Markus Gabriel sowie anschließender Diskussion beginnt um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Am Donnerstag, den 27. Juni 2013, wird Professor Dr. Hinnerk Bruhns (CNRS Paris) einen Vortrag mit dem Titel „Max Weber in Frankreich / Max Weber und Frankreich“ halten und in diesem Zusammenhang auf die Weber gewidmete Ausgabe der deutsch-französischen Zeitschrift für Geistes- und Sozialwissenschaften „Trivium“ Bezug nehmen. Hinnerk Bruhns ist nicht nur ausgewiesener Historiker und glänzender Administrator der Maison des sciences de l’homme, sondern auch seit vielen Jahren in seinem dem Studium Max Webers gewidmeten Seminar ein herausragender Vermittler der Wissenschaftskulturen.

Die Veranstaltung im Institut français Bonn beginnt um 19:30 Uhr mit einer Einführung von Professor Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zur Einladung (pdf)

Tagungsrückblick

Zur gemeinsamen Tagung der DGS-Sektionen Rechts- und Religionssoziologie „Recht und Religion in soziologischer Perspektive“, die am 6. und 7. Juni 2013 im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ stattfand, steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht

Neue Publikation von Markus Gabriel

Am 10. Juni 2013 erschien das neue Buch von Professor Dr. Markus Gabriel „Warum es die Welt nicht gibt“ (Ullstein Verlag). Markus Gabriel ist Inhaber des Lehrstuhls für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart an der Universität Bonn und stellvertretender Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zu seiner neuen Publikation ist in der Süddeutschen Zeitung vom 10. Juni 2013 die Rezension  „Alles fängt von vorne an“ von Johan Schloemann sowie in der Neuen Zürcher Zeitung vom 11. Juni 2013 die Rezension „Der ‚Neue Realismus‘. Die Welt gibt es nicht“ von Uwe Justus Wenzel erschienen.

Des Weiteren war Markus Gabriel am 9. Juni 2013 bei der SRF-Sendung „Sternstunde Philosophie“ sowie am 10. Juni 2013 bei „Klassik à la carte“ im NDR-Radio zu Gast. Außerdem war er am 14. Juni 2013 in der Sendung „Das philosophische Radio“ im WDR 5 zu hören, die als Podcast verfügbar ist.

Vortrag

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ wird Prof. Dr. Nina Dethloff am Dienstag, den 18. Juni 2013, einen Vortrag mit dem Titel „Hybride Rechtsordnungen in Europa im Globalisierungsprozess. Zusammenwirken der Rechtsquellen aus privatrechtlicher Sicht“ halten. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur" wird Prof. Dr. Mohamed Kerrou (Tunis) am Dienstag, den 11. Juni 2013, einen Vortrag mit dem Titel „Sphères publiques et restructuration du politique" halten. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum. Der Vortrag wird in französischer Sprache gehalten und durch eine zusammenfassende Übersetzung auch für Nicht-Frankophone zugänglich gemacht.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Mai 2013

Terminänderung

Dr. Yavuz Aykans Vortrag „Islamic Law in the Light of Legal Theory” musste aus terminlichen Gründen verlegt werden. Der Nachholtermin wird in Kürze hier bekanntgegeben.

Vortrag

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ wird Prof. Dr. em. Klaus P. Hansen (Passau) am Dienstag, den 28. Mai 2013, einen Vortrag mit dem Titel „Recht und Kultur” halten. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum.

Zur Veranstaltungsseite

Nachbericht zum book launch

Zum book launch zu Matthias Herdegens Buch „Principles of International Economic Law“, der am 14. Mai 2013 im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” stattfand, steht nun ein Nachbericht zur Verfügung.

Zum Nachbericht

Vom „Recht als institutioneller Neinsager“

Unter den aktuellen Podcasts ist nunmehr auch ein Radiobeitrag des WDR 5 verfügbar zum Thema „I said: no, no, no! Die Neinsager“, in dem Prof. Gephart vom „Recht als institutioneller Neinsager“ spricht.

Zu den Podcasts

Tagungsrückblick

Zur Tagung „Globalität im Reflexionsraum der Käte Hamburger Kollegs“, die am 25. und 26. April 2013 im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ stattfand, steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht

Book launch

Am Dienstag, den 14. Mai 2013, um 16 Uhr, wird Professor Dr. Matthias Herdegens neues Buch „Principles of International Economic Law“ im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ vorgestellt. An die Buchpräsentation schließt sich eine Diskussion zum Thema „International Economic Law and Diversity of Legal Cultures“ an.

Zur Veranstaltungsseite

Ausschreibung für Fellowships

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” lädt ausgewiesene WissenschaftlerInnen dazu ein, sich bis zum 30.April 2013 für das Kollegjahr 2013/14 auf eines von fünf Fellowships bzw. Junior Fellowships zum Jahresthema „Verflechtung und Konflikt der Rechtskulturen” zu bewerben.

Zur Ausschreibung

Tagung „Globalität im Reflexionsraum der Käte Hamburger Kollegs”

Am 25. und 26. April 2013 findet im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” die erste gemeinsame Veranstaltung der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Käte Hamburger Kollegs „Globalität im Reflexionsraum der Käte Hamburger Kollegs” statt.

Meldungen März 2013

Programm „Forum Recht als Kultur" für das zweite Quartal 2013

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Veranstaltungsreihe beginnt am 9. April mit dem Vortrag „Law, Culture and Society: For a new cultural sociology of law" von Professor Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur". Die Forumsveranstaltungen finden dienstags im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de
Hier können Sie das gesamte Programm bis Juni 2013 herunterladen.
Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Vortrag

Am Dienstag, den 9. April 2013, wird Professor Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, einen Vortrag mit dem Titel „Law, Culture and Society: For a new cultural sociology of law” im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Terminänderung

Prof. Dr. Jamal Maliks Vortrag „Fiqh al-da`wa oder die Verrechtlichung islamischer Mission im Globalisierungskontext” musste aus terminlichen Gründen verlegt werden. Der Nachholtermin wird in Kürze hier bekanntgegeben.

Rechtsstaat und Kultur: Werner Gephart im Gespräch mit der Bonner Rundschau

Im Interview mit der Bonner Rundschau spricht Professor Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, über den Einfluss von „Kultur“ auf den Rechtsstaat und erläutert dabei die zentralen Forschungsaufgaben des Kollegs.

Zum Artikel (erschienen in der Bonner Rundschau vom 08.03.2013)

Vorträge

Am Dienstag, den 19. März 2013, begrüßt das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ zwei Referenten zum Thema „Europäische Rechtsgeschichte“: Zunächst wird Prof. Dr. Thomas Duve (Frankfurt am Main) einen Vortrag mit dem Titel „Europäische Rechtsgeschichte – Rechtsgeschichte Europas – Globalisierungsgeschichte(n) in Europa” halten. Anschließend wird sich Prof. Dr. Andreas Thier (Zürich) mit dem Thema „Europäische Rechtsgeschichte zwischen Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften und dogmatischer Jurisprudenz“ auseinandersetzen. Der Forumsabend beginnt um 17 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur" wird Dr. Marta Bucholc (Warschau) am Dienstag, den 12. März 2013, einen Vortrag mit dem Titel „Involvement and Detachment in Legal Concepts and Practices: On the potential of Norbert Elias´ approach in the global comparative research of legal cultures" halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Februar 2013

Vortrag

Im Rahmen des Forum „Recht als Kultur“ wird Dr. Honni van Rijswijk (Sydney) am Dienstag, den 5. März 2013, einen Vortrag mit dem Titel „Testimonial Justice in Transnational Contexts: The limitations and possibilities of the testimonial form” halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Programm „Forum Recht als Kultur“ für das erste Quartal 2013

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Forumsveranstaltungen finden dienstags im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das gesamte Programm bis März 2013 herunterladen.

Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Ausschreibung

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” lädt ausgewiesene WissenschaftlerInnen dazu ein, sich für das Kollegjahr 2013/14 auf eines von fünf Fellowships bzw. Junior Fellowships zum Jahresthema „Verflechtung und Konflikt der Rechtskulturen” zu bewerben.

Zur Ausschreibung

Tagungsankündigung „Law by other means“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ und das Centre for the Study of Law and Governance (Jawaharlal Nehru University, New Delhi) veranstalten gemeinsam eine internationale Tagung zum Thema „Law by other means“, in dessen Rahmen auch die Ausstellung von Werner Gephart „Under the tree of knowledge. The founding fathers viewing the global world“ in der School of the Arts and Aesthetics Gallery, Jawaharlal Nehru University, New Delhi (20.-26. Februar 2013) gezeigt wird.

Meldungen Januar 2013

Interview mit Werner Gephart im Deutschlandfunk

Am Sonntag, den 27. Januar 2013, sendete der Deutschlandfunk ein Interview mit Professor Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“. Im Rahmen der Reihe Kulturfragen wurden im Gespräch mit Kersten Knipp zentrale Fragestellungen des Kollegs aufgegriffen. Die Sendung zum Thema „Recht in ,multikulturellen‘ Gesellschaften“ ist nun als Podcast verfügbar.

Podcast zur Ausstellung „Max Weber and the Law“

Zur Vernissage der Ausstellung „Max Weber and the Law“ von Professor Werner Gephart hat uni-bonn.TV einen Podcast veröffentlicht. Der Film zeigt die Eröffnungsrede des Kunsthistorikers und ehemaligen Direktors des Kunstmuseums Bonn Professor Dieter Ronte zum „Prinzip der Collage“ sowie einen Kommentar Werner Gepharts. Die Ausstellung wurde am 25. Oktober 2012 im Rahmen der Tagung “Law as Culture. Max Weber‘s Comparative Cultural Sociology of Law” in den Räumen des Käte Hamburger Kollegs “Recht als Kultur” eröffnet.

Weitere Podcasts in der Mediathek

Vortrag

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ wird Prof. em. Dr. Gerhard Dilcher am Dienstag, den 15. Januar, einen Vortrag mit dem Titel „Historische Sozialwissenschaft als Mittel zur Bewältigung der Moderne – Max Weber und Otto von Gierke im Vergleich“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Neue Rubrik: „...im öffentlichen Diskurs“

In unserer neuen Rubrik „...im öffentlichen Diskurs“ möchten wir heute auf Kommentare zweier ehemaliger Fellows des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ hinweisen, die sich mit dem traurigen Ereignis der Vergewaltigung einer jungen Frau in Delhi und den hierdurch ausgelösten Reaktionen in Indien beschäftigen. Lesen Sie hier die Beiträge von Pratiksha Baxi und Upendra Baxi zum Thema „Rape Cultures and the Law in India. Human rights and women's rights“.

GUILT-Tagungen

Es stehen nun ausgewählte Discussion papers der Symposien GUILT 1 und GUILT 2 zur Verfügung.

Meldungen Dezember 2012

Podcast des Vortrags von Prof. Martin Albrow im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ mit dem Titel „From Max Weber's Sociology of Law to a Sociology of 'Global Governance'“ vom 06.11.2012

Rückblick: „Sprache und die normative Struktur der Zivilisation"

Zum Workshop „Sprache und die normative Struktur der Zivilisation" mit und zu Ehren von John R. Searle (Berkeley) vom 22. November steht nun ein Bericht zur Verfügung.

Zum Bericht

Vorschau: Tagungen und Workshops 2013

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ wird auch im kommenden Jahr wieder ein vielfältiges Programm anbieten. So stehen bereits zum Jahreswechsel einige der zahlreichen Termine des Veranstaltungsprogramms 2013 fest:

Am 25. und 26. April 2013 findet in Bonn die Tagung „Globalität im Reflexionsraum der Käte Hamburger Kollegs“, eine Kooperationsveranstaltung aller Käte Hamburger Kollegs unter Leitung des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, statt.

Am 6. und 7. Juni 2013 findet im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ die Tagung „Recht und Religion in soziologischer Perspektive“ statt. Die Tagung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Sektionen Rechtssoziologie und Religionssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.

Vom 29. bis 31. August 2013 veranstaltet das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur” in Zusammenarbeit mit der Commission on European Family Law die Tagung „Family Law and Culture in Europe: New Developments, Challenges and Opportunities“.

Weitere Termine und Informationen werden in Kürze bekanntgegeben.

Vortrag

Professor Dr. Xujun Gao wird am Dienstag, den 11. Dezember 2012, im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The German-Chinese ‚Rule of Law Dialogue‘: Effects and Outlook” halten. Beginn ist um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zur Veranstaltungsseite

Auszeichnung des Buches „System der strafrechtlichen Zurechnung“ von Günther Jakobs

Die „Neue Juristische Wochenschrift“ hat in ihrer aktuellen Ausgabe das Buch „System der strafrechtlichen Zurechnung“ von Günther Jakobs als eines ihrer „juristischen Bücher des Jahres“ ausgezeichnet. Das Buch ist als Band 2 unserer Schriftenreihe „Recht als Kultur“ - herausgegeben von Werner Gephart - erschienen.

Zum pdf der Liste der „juristischen Bücher des Jahres“

Meldungen November 2012

Vortrag

Prof. Dr. Matthias Herdegen wird am Dienstag, den 04. Dezember 2012, im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Dynamics of International Law in a Globalised World” halten. Beginn ist um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag und Workshop

Prof. Dr. John R. Searle wird am Dienstag, den 20. November, um 18 Uhr im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag mit dem Titel „The Normative Structure of Human Civilization“ halten. Zudem veranstaltet das Kolleg am Donnerstag, den 22. November, ab 10 Uhr den Workshop „Sprache und die normative Struktur der Zivilisation“ mit und zu Ehren von John R. Searle. Beide Veranstaltungen finden im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt.

Zur Seite der Forumsveranstaltung

Zur Veranstaltungsseite des Workshops

Tagungsrückblick: „Recht als Kultur - Max Webers vergleichende Kultursoziologie des Rechts“

Zur Veranstaltung vom 25. - 27. Oktober „Recht als Kultur - Max Webers vergleichende Kultursoziologie des Rechts“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht

Meldungen Oktober 2012

Vortrag

Prof. Dr. Martin Albrow wird sich am Dienstag, den 6. November, im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ mit dem Thema „From Max Weber's Sociology of Law to a Sociology of ‚Global Governance‘“ auseinandersetzen. Beginn ist um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Unter dem Titel „Sovereign Debt, Human Rights, and Global Impoverishment" wird Prof. Dr. h.c. mult. Upendra Baxi am Dienstag, den 30. Oktober, einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur" halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Terminänderung: Martin Albrow - From Max Weber’s Sociology of Law to a Sociology of „Global Governance“

Prof. Dr. Martin Albrows Vortrag From Max Weber’s Sociology of Law to a Sociology of „Global Governance“ wurde aus terminlichen Gründen um eine Woche vorverlegt und findet bereits am Dienstag, 6. November 2012, um 18:00 Uhr im Max Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.

Tagung „Recht als Kultur - Max Webers vergleichende Kultursoziologie des Rechts“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ veranstaltet vom 25. bis 27. Oktober 2012 die internationale Konferenz „Recht als Kultur - Max Webers vergleichende Kultursoziologie des Rechts“. Die Konferenz findet im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.

Philosophischer Workshop: Zur Aktualität der Sozialphilosophie von Hegel und Marx

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ veranstaltet gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart der Universität Bonn einen Workshop mit und über Prof. Dr. Michael Quante (Münster), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Die Veranstaltung mit dem Titel „Zur Aktualität der Sozialphilosophie von Hegel und Marx“ findet am 16. und 17. November 2012 im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.philosophie.uni-bonn.de/workshop-quante

Terminänderung: „Law and Globalization. Some preliminary remarks“

Der Vortrag „Law and Globalization. Some preliminary remarks“ von Prof. Dr. jur. Werner Gephart kann am 02. Oktober krankheitsbedingt leider nicht stattfinden. Ersatztermin ist Dienstag der 09. Oktober um 17:00 Uhr. Im Anschluss wird Rudolf Stichweh seinen Vortrag "Normativity and Solidarity in the World Society" halten. Beide Vorträge finden im Max Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.

Meldungen September 2012

Rezension zu Prof. Dr. Herdegens Aufsatz aus dem Band „Rechtsanalyse als Kulturforschung“ in der SZ

Aus dem Eröffnungsband des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, „Rechtsanalyse als Kulturforschung“, herausgegeben von Prof. Dr. Werner Gephart, wurde dem Aufsatz „Legal Cultures between Self-Assertion and Universal Standards“ von Prof. Dr. Matthias Herdegen, ab Oktober 2012 Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, eine Rezension in der Süddeutschen Zeitung gewidmet.

Lesen Sie hier die Rezension „Europas zweite Chance. Universelle Norm und Kulturkonflikte im Völkerrecht“(PDF) von Thomas Weitin (erschienen in der SZ vom 7. August 2012, S. 14).

Tagungsrückblick: The Sharia: A Contested Legacy of the ‘Arab Revolutions’?

Zur Veranstaltung am 20. September „The Sharia: A Contested Legacy of the ‘Arab Revolutions’? Legal Cultures and Change in the Arabic World“ steht nun ein Tagungsbericht zur Verfügung.

Zum Tagungsbericht

Deutschlandfunk-Bericht über die Tagung: „The Sharia: A Contested Legacy of the 'Arab Revolutions'? Legal Cultures and Change in the Arabic World"

Über die internationale Tagung „The Sharia: A Contested Legacy of the 'Arab Revolutions'? Legal Cultures and Change in the Arabic World" des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur" am 20. September 2012 hat der Deutschlandfunk den Bericht "Sehnsucht nach Religion. Re-Islamisierung und Scharia nach der `Arabellion`" veröffentlicht. Zum Bericht.

Neue Publikation von Markus Gabriel

Am 8. August 2012 erschien beim Verlag Karl Alber das neue Werk von Professor Dr. Markus Gabriel „Die Erkenntnis der Welt – Eine Einführung in die Erkenntnistheorie“. Markus Gabriel ist Inhaber des Lehrstuhls für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart an der Universität Bonn. Das Buch entstand zu großen Teilen während seines Fellowship am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ von April 2011 bis März 2012. Seit dem Sommersemester 2012 ist Professor Markus Gabriel stellvertretender Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“.

Programm „Forum Recht als Kultur" von Oktober bis Dezember 2012

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit internationalen Gästen und den Fellows des Kollegs.
Die Veranstaltungsreihe steht unter dem Titel „Law and Globalization" und beginnt am 2. Oktober 2012 mit einem einführenden Vortrag zu diesem Thema von Professor Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur".
Die Forumsveranstaltungen finden dienstags ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt und stehen interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de
Hier können Sie das gesamte Programm bis Dezember 2012 einsehen.
Detaillierte Informationen zu den Einzelvorträgen finden Sie unter Aktivitäten.

Internationales Medienecho zu „The Green Wave“

Der bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Film „The Green Wave“ von Ali Samadi Ahadi – Artist in Residence am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ – ist auch in der internationalen Presse auf enthusiastische Reaktionen gestoßen. Der Film erzählt mit innovativen filmischen Mitteln von den Protesten im Iran im Sommer 2009 und deren Niederschlagung. Anlässlich des US-Kinostarts schreibt die New Yorker Wochenzeitung The Village Voice: „The Green Wave oscillates between that sort of despair and cautious optimism, ultimately leaning toward the latter in a way that feels earned rather than forced. That Ahadi and his team were able to safely compile, let alone edit together, this much ground-level footage is a feat in and of itself; that it comes together in such a compelling manner makes it almost vital.” Lesen Sie außerdem Pressestimmen von der New York Times, der Los Angeles Times, der Seattle Times und dem NPR, dem britischen ‚Guardian‘ sowie der kanadischen Zeitung The Globe and Mail.

Weitere Rezensionen zu “The Green Wave” finden Sie hier.

Meldungen Juli 2012

Interview mit Sadik Al-Azm bei Dubai TV

Aufgrund des seit Monaten andauernden Bürgerkriegs in Syrien wurde Prof. Dr. Sadik Al-Azm – Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ – von Dubai TV im Emile-Durkheim-Salon des Kollegs zu den aktuellen Ereignissen in Syrien interviewt.

Zum Interview bei Dubai TV

Ali Samadi Ahadi im Magazin „forsch"

Die Bonner Universitäts-Zeitschrift „forsch" widmet Ali Samadi Ahadi einen Artikel in ihrer aktuellen Ausgabe (forsch 3/2012). Der Kölner Regisseur und Drehbuchautor ist der Artist in Residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur" im aktuellen Kollegjahr „Recht und Globalisierung". Wie er selbst betont, verdankt Ali Samadi Ahadi diesem Fellowship eine Förderung seines neuen Projektes „Darvish" durch die Filmstiftung NRW. Im Stile seines preisgekrönten Werkes „The Green Wave" von 2010, wird er in „Darvish" die Geschehnisse der iranischen Revolution 1978/1979 aufarbeiten.

Lesen Sie hier den Artikel „Viele tolle Wissenschaftler und Menschen"- Das Käte Hamburger Kolleg untersucht Recht als Kultur (erschienen in: forsch 3/2012)

Tagung: „The Sharia: A Contested Legacy of the 'Arab Revolutions'? Legal Cultures and Change in the Arabic World“

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ veranstaltet am 20. September eine internationale Tagung mit dem Titel „The Sharia: A Contested Legacy of the 'Arab Revolutions'? Legal Cultures and Change in the Arabic World“. Zu diesem aktuellen Thema werden der syrischstämmige Philosoph Prof. Dr. Sadik Al-Azm, die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Asma Afsaruddin, die tunesische Kulturwissenschaftlerin Dr. Raja Ben Slama, der international renommierte indische Rechtsgelehrte Prof. Dr. h.c. mult. Upendra Baxi, die tunesische Bloggerin und Menschenrechtsaktivistin Lina Ben Mhenni sowie der ehemalige Ministerpräsident Jordaniens und Richter des Internationalen Gerichtshofs Awn Schawkat Al-Khasawneh sprechen.

Zur Veranstaltungsseite

Neue Fellows am Kolleg

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ begrüßt Anfang Juli zwei neue Fellows: Prof. Dr. jur. Xujun Gao von der Tongji-Universität in Shanghai sowie Prof. Dr. h.c. mult. Upendra Baxi, Emeritus der University of Warwick, der bereits von April bis November 2011 Fellow am Kolleg war.

Bericht zur Buchvorstellung „Max Weber: Collected Methodological Writings“

Anlässlich der Veröffentlichung der englischen Übersetzung von Max Webers methodologischen Schriften veranstaltete das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ eine Buchvorstellung mit internationalen Gästen. Einen Rückblick auf die Beiträge dieser finden Sie hier.

Vortrag

Prof. Dr. Philipp Stoellger wird am Dienstag, den 10. Juli, aus seinem Forschungsprojekt „Deutungsmacht und Deutungsmachtkonflikte zwischen Recht und Religion“ im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ berichten. Beginn im Max-Weber-Raum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Meldungen Juni 2012

Vortrag

Am Dienstag, den 3. Juli, wird Prof. Dr. Sadik Al-Azm einen Vortrag mit dem Titel „The Civil Society Debate in the Arab World after the Revolution“ im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ halten. Beginn im Max-Weber-Raum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Unter dem Titel „Rights as Culture: The Western Legal Tradition as Culture of Individual Rights“ wird Prof. Dr. Helge Dedek am Dienstag, den 26. Juni, einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ halten. Beginn im Max-Weber-Raum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Buchvorstellung

Am Donnerstag, den 21. Juni, lädt das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ zu der Buchvorstellung der englischen Übersetzung von Max Webers „Gesammelten Aufsätzen zur Wissenschaftslehre“. Zur Diskussion über diese und andere methodologische Schriften werden Martin Albrow, Markus Gabriel sowie die Übersetzer und Herausgeber Hans Henrik Bruun und Sam Whimster anwesend sein. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 15 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Vortrag

Richard Weisberg, Walter Floersheimer Professor an der Cardozo School of Law in New York, wird am Dienstag, den 19. Juni, einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ mit dem Titel „Legal Reasoning's Inherent Flexibility as a Risk to Affirmative Cultural Stability“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Tagungsankündigung: Max Weber in der Welt

Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens veranstaltet die „Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland" (DGIA) vom 4. bis zum 5. Juli eine Konferenz unter dem Titel „Max Weber in der Welt" im Universitätsclub Bonn.

Angesichts der ungebrochenen Aktualität von Webers interdisziplinär ausgerichteter Forschung auf Gebieten der Geschichts-, Kultur-, Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften widmet sich die Tagung der Frage nach der Bedeutung Max Webers und seines universalhistorisch angelegten Werks für die wissenschaftlichen Entwicklungen und Diskussionen in den Gastländern der Auslandsinstitute der Stiftung DGIA. Dabei sollen einerseits Rezeption und Wirkung seiner Studien in Vergangenheit und Gegenwart untersucht werden, andererseits aber auch die Frage nach der Prägung Webers Schriften durch die großen Reisen und Auslandsaufenthalte gestellt werden.

Prof. Dr. jur. Werner Gephart hat die Moderation für die Diskussionsrunde des ersten Tages über die „Rezeption Max Webers durch die Welt" übernommen. Nähere Informationen zu Programm und Anreise erhalten sie auf der Tagungshomepage.

Vortrag

Am Dienstag, den 12. Juni, wird Rainer Banse, Professor für Sozial- und Rechtspsychologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ mit dem Titel „Obeying Rules, Guilt, Justice and Punishment: Psychological Fundamentals of the Legal System“ halten. Beginn im Max-Weber-Vortragsraum ist um 18 Uhr.

Zur Veranstaltungsseite

Bericht  zur Veranstaltung „Documenting Rights. In Comedy und Dokumentation“

Einen Rückblick auf die Abendveranstaltung „Documenting Rights. In Comedy und Dokumentation“ anlässlich der Verleihung des renommierten CIVIS Medienpreises an Ali Samadi Ahadi lesen Sie hier.

Meldungen Mai 2012

Documenting Rights. In Comedy und Dokumentation

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ würdigt seinen Artist in Residence Ali Samadi Ahadi für die Verleihung des renommierten CIVIS-Preises im Rahmen einer Abendveranstaltung am Dienstag, dem 29. Mai 2012. Im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs wird ab 18 Uhr unter dem Titel „Documenting Rights. In Comedy und Dokumentation“ die preisgekrönte Komödie Salami Aleikum gezeigt. In der anschließenden Diskussion, an der u.a. der Integrationsbeauftragte des WDR, Gualtiero Zambonini, teilnimmt, besteht die Möglichkeit, den Künstler zu seinem Werk, in dem er sich auf vielfältige erzählerische und ästhetische Weise kulturellen Konflikten, Kämpfen um soziale Anerkennung und der Dokumentierung von Unrecht widmet, zu befragen. Der CIVIS Medienpreis, den Ali Samadi Ahadi zusammen mit Arne Nolting im Bereich Unterhaltung erhalten hat, zeichnet jährlich die besten Programme zum Thema Integration und kulturelle Vielfalt in Europa aus.

Ali Samadi Ahadi, „Artist in Residence“ im Kollegjahr „Recht und Religion“ (2011/12), ist ein vielfach ausgezeichneter Regisseur und Drehbuchautor. Geboren in Tabriz/Iran, floh er aufgrund des Ersten Golfkriegs im Alter von 13 Jahren nach Deutschland. Nach dem Abitur 1992 studierte er Sozialwissenschaften, Design für elektronische Medien und Visuelle Kommunikation in Hannover und Kassel. Er betätigt sich seit über 10 Jahren als freischaffender Regisseur und Drehbuchautor.

2006 erhielt er den Deutschen Filmpreis in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ für sein gemeinsam mit Oliver Stoltz geschaffenes Werk „Lost Children“ über das Schicksal von Kindersoldaten in Uganda. 2009 wurde er für die Komödie „Salami Aleikum“ mit dem Preis der deutschen Filmkritik in der Kategorie „Bestes Spielfilmdebüt“ geehrt. Dieser Film wurde am 09. Mai 2012 mit dem CIVIS-Medienpreis ausgezeichnet. Für seinen Dokumentarfilm „Iran: Elections 2009“ erhielt Ali Samadi Ahadi den Grimme-Preis für Information & Kultur 2011. Eine längere Version dieses Dokumentarfilms kam unter dem Titel „The Green Wave“ ins Kino, lief im Wettbewerb des Sundance Film Festival und erhielt zahlreiche weitere Preise bei internationalen Filmfestivals in Prag, Den Haag, Genf und Washington.

Im Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ arbeitet Ali Samadi Ahadi momentan an einem Film über die Iranische Revolution 1978/79.

Ablauf:

Einführung (18.00 Uhr)
(Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur")

Filmvorführung (18.10 Uhr)

Diskussion (ab 20.00 Uhr) mit:
Ali Samadi Ahadi (Artist in Residence am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur")
Gualtiero Zambonini (Integrationsbeauftragter des WDR)
Markus Gabriel (Philosoph, stellvertretender Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur")
Philipp Stoellger (Theologe, Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur")

Anschließend Buffet und Empfang im Durkheim-Salon

Schriftenreihe „Recht als Kultur“

Büchertisch am Dies AcademicusBüchertisch Dies Academicus

 

 

 

 

Beim Dies Academicus der Universität Bonn im Sommersemester 2012 am 23. Mai wurden die beiden in diesem Jahr beim Vittorio Klostermann Verlag erschienenen Bände der Schriftenreihe „Recht als Kultur“, herausgegeben von Werner Gephart, auf dem Büchertisch der Philosophischen Fakultät präsentiert. Links im Bild ist der zweite Band, „System der strafrechtlichen Zurechnung“ von Günther Jakobs, zu sehen, daneben der erste Band, „Rechtsanalyse als Kulturforschung“, welcher ausgewählte Beiträge des Eröffnungssymposiums des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ versammelt.

Weitere Publikationen des Kollegs finden Sie hier.

CIVIS Preis für Ali Samadi Ahadi

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur" hat die große Ehre zu verkünden, dass Ali Samadi Ahadi, derzeit „Artist in Residence" am Kolleg, zusammen mit Arne Nolting für den Film "Salami Aleikum" mit dem Deutschen CIVIS Fernsehpreis im Bereich Unterhaltung ausgezeichnet worden ist. Bei der Preisverleihung im Europäischen Parlament in Brüssel am Mittwoch, 9. Mai 2012, lobte die Jury die „filmisch und schauspielerisch erstklassige" Leistung der Komödie, die „lustvoll mit kulturellen Stereotypen" spiele. „Salami Aleikum", für das Ali Samadi Ahadi 2009 bereits den Preis der deutschen Filmkritik für das beste Spielfilmdebüt erhalten hatte, erzählt die Geschichte einer persischen Fleischerfamilie aus Köln, deren Reise in ein ostdeutsches Provinzdorf zu einem Kulturschock auf beiden Seiten führt.
Der CIVIS Medienpreis zeichnet jährlich die besten Programme zum Thema Integration und kulturelle Vielfalt in Europa aus. Prämiert werden Produktionen im Radio, TV und Internet, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster nationaler, ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft fördern.

Vortrag von Prof. Dr. Martin Schermaier

Am Dienstag, dem 15. Mai 2012 wird Martin Schermaier im Rahmen des "Forum Recht als Kultur" einen Vortrag halten zum Thema „Roman Law Baptized: die Christianisierung römischen Rechts im Spätmittelalter". Der Vortrag findet wie gewohnt um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur" statt.

Zur Vortragsseite

Tagungsbericht „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“

Zur Veranstaltung „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“ finden Sie hier einen Tagungsbericht.

Meldungen April 2012

Neuer stellvertretender Direktor am Käte Hamburger Kolleg

Zum Sommersemester 2012 hat Professor Dr. Markus Gabriel, ehemaliger Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ und Inhaber des Lehrstuhls für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart der Universität Bonn, die Tätigkeit als stellvertretender Direktor des Kollegs aufgenommen. Er folgt damit auf Professor Dr. Christian Waldhoff, der einen Ruf an die Humboldt-Universität zu Berlin erhalten hat.

Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ und das Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn richten vom 25. bis 27. April 2012 eine mit internationalen Experten, Künstlern und Wissenschaftlern besetzte Fachtagung zum Thema „Tribunale. Literarische Darstellung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“ aus.

Weitere Informationen zu Ablauf und Programm finden Sie auf der Tagungsseite.

Meldungen März 2012

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günther Jakobs

Am Dienstag, dem 17. April, wird Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günther Jakobs im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag „Zur Theorie strafrechtlicher Zurechnung“ halten. Die Veranstaltung ist zugleich die Präsentation des Buches „System der strafrechtlichen Zurechnung“, welches als Band 2 der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ vor kurzem erschienen ist. Der Vortrag findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Zur Vortragsseite

Programm „Forum Recht als Kultur“ von April bis Juli

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit auswärtigen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Vortragsreihe, die wöchentlich ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs stattfindet, steht interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldungen wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das gesamte Programm bis Juli 2012 einsehen.

Detailierte Informationen zu den Einzelvorträgen erhalten Sie unter Aktivitäten

Tagung in Kooperation mit dem Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“

Gemeinsam mit dem Internationalen Zentrum für Philosophie Nordrhein Westfalen (Bonn) veranstaltet der Lehrstuhl für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Gabriel (Fellow des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“) vom 26. bis 28 März 2012 die internationale Tagung „Prospects for a New Realism“. Zu den ferner beteiligten Institutionen gehören, neben dem Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, auch die Società Italiana di Filosofia Analitica, das Laboratorio di Ontologia (Turin) sowie das Institute for Philosophy and Social Theory (Belgrad). Die Tagung findet in der Aula der Universität Bonn statt.

Nähere Informationen zu Tagungsprogramm und -ablauf finden Sie auf der Tagungshomepage, das Plakat kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Terminänderung

Der ursprünglich für den 13.03.2012 vorgesehene Vortrag „Right as Culture: The Western Legal Tradition as a Culture of Individual Rights“ von Ass. Prof. Helge Dedek muss auf den 26.06.2012 verschoben werden. Wie gewohnt findet der Vortrag um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs statt.

Meldungen Februar 2012

Schriftenreihe „Recht als Kultur“: Band 1 und 2 erschienen

Ab sofort sind Band 1 und 2 der Schriftenreihe „Recht als Kultur“ im Handel erhältlich. Anlässlich des Erscheinens wird Günther Jakobs seinen Beitrag im Rahmen des Forum „Recht als Kultur“ am 17. April 2012 mit einem Vortrag „Zur Theorie strafrechtlicher Zurechnung“ vorstellen.

Geändertes Forumsprogramm am 28. Februar – Vortrag von Prof. Sam Whimster

Der für Dienstag, den 28. Februar geplante Vortrag „Roman Law Baptized: die Christianisierung römischen Rechts im Spätmittelalter“ von Prof. Dr. Martin Schermaier muss leider verschoben werden und wird nun am 15. Mai 2012 stattfinden. Dies betrifft nicht den Vortrag von Prof. Dr. Sam Whimster, der wie geplant im Forum „Recht als Kultur“ am 28. Februar über das Thema „Max Weber, Theodor Mommsen and Law“ sprechen wird. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Auszüge eines Interviews mit Werner Gephart im Rahmen der 3Sat-Kulturzeit

Der Dokumentarfilm „Enemies of the People“ des britischen Filmemachers Rob Lemkin und des kambodschanischen Journalisten Thet Sambath war Gegenstand eines Beitrages im Rahmen der 3Sat-Kulturzeit vom 10. Februar 2012, für den auch Prof. Dr. Werner Gephart, Direktor des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, interviewt wurde.

Mehr als 30 Jahre nach Beendigung der Terrorherrschaft der Roten Khmer stehen seit Juni 2011 vier noch lebende zentrale Personen aus der Führungsriege des Pol-Pot-Regimes vor dem Rote-Khmer-Tribunal in Kambodscha (Außerordentliche Kammern an den Gerichten von Kambodscha), darunter auch Nuon Chea, Architekt des Völkermordes an fast zwei Millionen Menschen. Im Film und gegenüber Thet Sambath spricht er drei Jahre nach einem ersten Treffen offen über seine Verbrechen, doch seine Version vor Gericht ist eine andere. Sehen Sie hier den gesamten Beitrag (Bericht: Alexander Glodzinski).

Es ist geplant, dass der Film „Enemies of the People“ im Rahmen der Tagung „Tribunale. Literarische Beobachtung und juridische Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im globalen Kontext“ gezeigt und mit dem Regisseur Rob Lemkin diskutiert wird.

Max Weber (und das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“) in Paris

Im Rahmen des von Hinnerk Bruhns an der Maison des Sciences de l’Homme initiierten Weber-Seminars werden unter dem Generalthema „Max Weber: entre sociologie et théorie du droit“ die Rechtstexte Webers (MWG I/22-3) einem französischen Publikum am 14. Februar 2012 vorgestellt.

Professor Gephart spricht am 14. Februar zum Thema: «Les textes de Weber sur le droit (MWG I/22-3). Un chapitre du roman inachevé d’Économie et société». Von französischer Seite wird der Band kommentiert von: François Chazel, Professeur émérite à l’Université Paris-Sorbonne Paris 4: «La Sociologie du droit de Max Weber à la lumière de l’Édition critique de la Max Weber Gesamtausgabe». Jean-Louis Halpérin,Professeur à l’École Normale Supérieure de Paris: «L'historien du droit aujourd’hui face à la Sociologie du droit de Max Weber». Olivier Beaud,Professeur à l’Université Panthéon-Assas Paris II, directeur de l’Institut Michel Villey: «Qu’est–ce qu’un juriste peut apprendre de la lecture de la Sociologie du droit de Max Weber?».

Wer sich gerade in Paris befindet, ist herzlich eingeladen, an den vom Institut d’études avancées de Paris veranstalteten Debatten in der 190 avenue de France, 75013 Paris, Salle 638, 6èmeétage (ascenseurs de gauche) teilzunehmen.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Gemeinsamer Vortrag von Prof. Louis Assier-Andrieu und Prof. Werner Gephart

Am Dienstag, dem 07.02.2012, werden Prof. Dr. Louis Assier-Andrieu und Prof. Dr. Werner Gephart im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen gemeinsamen Vortrag zum Thema „‘Anthropologie juridique‘, ‘Rechtsethnologie‘ und ‘Rechtskulturanalysen‘: Gründerväter und ihre Karikaturen“ halten. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Meldungen Januar 2012

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Isensee

Am Dienstag, dem 31.01.2012, wird Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Isensee im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag zum Thema „Textverständnis und Textinterpretation in Rechtswissenschaft, Theologie und Literaturwissenschaft“ halten. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Zur Vortragsseite

Neues Programm des „Forum Recht als Kultur“

Das aktuelle Programm des ersten Quartals 2012 (Januar bis März) des „Forum Recht als Kultur“ kann hier eingesehen werden.

Vortrag von Dr. Antonella Ratti

Am Dienstag, dem 24.01.2012 wird Dr. Antonella Ratti im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag zum Thema „Rethinking the relationship between religion and secular law. Religious identities in public spaces from a comparative perspective“ halten. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Zur Vortragsseite

Vortrag von Prof. Dr. Christian Waldhoff am 17.01.2012

Am Dienstag, dem 17.01.2012 wird Prof. Dr. Christian Waldhoff im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ einen Vortrag zum Thema: „Katholizismus und Verfassungsstaat“ halten. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ statt, alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen.

Zur Vortragsseite

Meldungen November 2011

Veranstaltungsausfall

Der für Dienstag, den 13. Dezember, geplante Vortrag „Max Weber, Theodor Mommsen and Law“ von Sam Whimster muss leider ausfallen. Ein Ersatztermin wird kurzfristig bekannt gegeben.

Creative Workshop: „Die Visualisierung des Unrechts“

Wie visualisiert man Menschenrechtsverletzungen, Brutalität und die Willkür, wenn die Kameras von Verhören, den Folterkammern und von
Massengräbern fern gehalten werden? Wenn Journalisten und Filmschaffende in Gefängnissen verschwinden und ihr Grundrecht mit ihrer Gesundheit oder sogar ihrem Leben bezahlen? Wenn Betroffene und Familienangehörige zu Falschaussagen oder zum Schweigen gezwungen werden? Wenn die staatlichen Nachrichtenorgane versagen oder gar bei diesem Unrecht zu Tätern werden? Offensichtlich bedarf es in solchen Zuständen einer anderen Erzählweise.

Im Creative Workshop „Die Visualisierung des Unrechts“ versucht Ali Samadi Ahadi, artist in residence des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“, zusammen mit anderen Filmschaffenden neue Wege zu gehen und neue Bildsprachen zu entdecken. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. In Einbeziehung neuer Kommunikationsmittel und deren Verwebung mit altbekannten Methoden der Darstellung werden die ästhetischen und ethischen Filmnormen in Frage gestellt und neue Erzähl- und Darstellungsweisen erarbeitet.

Video zur Transitionstagung ist online

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ hat am 29./30. April 2011 eine viel beachtete Tagung „Transition Towards Democratic Society: Law, Constitution and Culture“ mit internationalen Gästen abgehalten. Zu dieser Veranstaltung ist nun ein Video erschienen.

 

Meldungen Oktober 2011

Vortrag Louis Assier-Andrieu

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ wird Professor Dr. Louis Assier-Andrieu einen Vortrag halten zum Thema: „Genèse et critique du concept de culture juridique“. Die Veranstaltung findet am Dienstag, dem 25. Oktober, um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum statt.

 

Vortrag Upendra Baxi

Im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ wird Prof. Dr. Upendra Baxi am Dienstag, dem 11. Oktober, um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum einen Vortrag mit dem Titel „The Aesthetics of the Human Rights“ halten.

 

Neue Fellows am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“

Mit Beginn des Oktobers begrüßt das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ zahlreiche neue Fellows am Kollegsitz am Bonner Bogen, darunter der syrische Philosoph Sadik J. al-Azm, Louis Assier-Andieu vom Centre d'études européennes (Sciences Po, Paris) sowie den Bonn Fellow Martin Schermaier (Institut für Römisches Recht und Vergleichende Rechtsgeschichte).

Nähere Informationen zu den Fellows erhalten Sie in den Einzelprofilen

 

Ausstellung im Rahmen des Deutschlandfestes

Auch Rektor Jürgen Fohrmann besuchte die Ausstellung und diskutierte dort unter anderem mit José González Garcia (rechts)

Rektor Jürgen Fohrmann besuchte die Ausstellung „Demokratie - Gelebte Verantwortung im Spiegel der Forschung“, an der sich auch das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ mit einer großen Posterwand in der „Blauen Grotte“ des Universitäts-Hauptgebäudes beteiligte.

Plakatwand

 

Flyer zum Deutschlandfest

Im Rahmen des Deutschlandfests anlässlich des Tages der Deutschen Einheit und des Nordrhein-Westfalen-Tags 2011 in Bonn beteiligt sich das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ an der Ausstellung der Universität Bonn zum Thema „Demokratie - Gelebte Verantwortung im Spiegel der Forschung“

Der Flyer zur Posterausstellung des Kollegs in der „Blauen Grotte“ im Universitäts-Hauptgebäude kann hier als PDF heruntergeladen werden.

 

Meldungen September 2011

Programm „Forum Recht als Kultur“ von Oktober bis Dezember

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit auswärtigen Gästen und den Fellows des Kollegs. Die Vortragsreihe, die wöchentlich ab 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs stattfindet, steht interessierten Zuhörern offen, der Eintritt ist frei. Um Voranmeldungen wird gebeten: rechtalskultur@uni-bonn.de

Hier können Sie das gesammte Programmbis zum Ende des Jahres einsehen.

Detailierte Informationen zu den Einzelvorträgen erhalten Sie unter Aktivitäten

 

Vortrag von Pierre Guibentif

Am Donnerstag, dem 22. September, um 18 Uhr wird Prof. Dr. Pierre Guibentif im Max-Weber-Vortragsraum einen Vortrag im Rahmen des „Forum Recht als Kultur“ halten. Der Titel des Vortrags lautet: „Subjectivity beyond the State – Recent Theoretical Proposals on the Social Reality of Law“.

weitere Informationen folgen

 

Interview mit Ali Samadi Ahadi in „Die Welt“ vom 15.09.2011

Der deutsch-iranische Filmemacher Ali Samadi Ahadi, Grimme-Preisträger und kommender „Artist in Residence“ wurde am 15. September 2011 von der Zeitung „Die Welt“ über die Lehren des "„arabischen Frühlings“ interviewt.

Zum Interview

Meldungen August 2011

Interview mit Sadik al-Azm in der F.A.Z. vom 12. August 2011

Der syrische Philosoph Sadik al-Azm, ab dem 1. Oktober 2011 Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, äußert sich in einem Interview in der F.A.Z. vom 12. August 2011 zu den arabischen Aufständen und dem neuen politischen Islam.

Zum Interview

 

Podcasts von Uni-Bonn TV zum Besuch Hans Beltings im „Forum Recht als Kultur“

Ein Team von Uni-Bonn TV hat einen Beitrag zum Vortrag von Hans Belting zum Thema „Blickwechsel: Zwei Kulturen und die Bildfrage im Vergleich“ im „Forum Recht als Kultur“ gedreht, der auf der Website von Uni-Bonn TV angesehen werden kann.

Zum Podcast

Im Anschluss an die Veranstaltung fand die feierliche Präsentation des Kunstwerkes Alexander Polzins zum Thema „David und Goliath“ statt.

Zum Podcast

 

Besuch des Bonner Oberbürgermeisters Jürgen Nimptsch im Kolleg

Besuch des Bonner OB Jürgen Nimptsch

Während des Besuches des Bonner Oberbürgermeisters Jürgen Nimptsch im Kolleg am 27. Juli 2011 erläuterten der „Artist in Residence“ Alexander Polzin und der Direktor des Kollegs, Professor Gephart, die von Polzin geschaffene skulpturale Skizze „Hommage à Dr. Ambedkar“. Sie soll - sobald sich Sponsoren gefunden haben - in großem Format am Oberkasseler Rheinufer aufgestellt werden.

 

Ali Samadi Ahadi neuer „Artist in Residence“ ab Oktober 2011

Ali Samadi Ahadi und Werner Gephart bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung

Zur großen Freude des Kollegs wird der Filmregisseur Ali Samadi Ahadi ab 1. Oktober 2011 als neuer „Artist in Residence“ am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ tätig sein. Ali Samadi Ahadi ist Träger zahlreicher internationaler Auszeichnungen, u.a. des Adolf-Grimme-Preises 2011 für seinen Film „The Green Wave“. Auf dem Bild sind Ali Samadi Ahadi und Prof. Dr. Werner Gephart, Direktor des Kollegs, bei der feierlichen Unterzeichnung des Fellow-Vertrages zu sehen.

Sein Vorhaben wird Ali Samadi Ahadi gemeinsam mit Professor Gephart im kommenden Oktober in einer öffentlichen Veranstaltung vorstellen.