Beatriz Barreiro Carril (Madrid): My Culture? A Legal-Artistic Theatre Proposal for the Understanding of the Current Value and Possibilities of Cultural Rights

Aufgrund der derzeitigen Corona-Krise wurde der Vortrag im Rahmen des digitalen Fellow-Meetings des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur" aufgenommen.

Zum Vortrag

Curriculum Vitae

Assoc. Prof. Dr. Beatriz Barreiro Carril ist studierte Rechtswissenschaftlerin. Nach ihrem Examen im Jahre 2004 nahm sie einen Masterstudiengang in „European Law“ an der Universität Brüssel sowie einen Masterstudiengang in „Human Rights“ an der Universität Carlos III, Madrid, auf, wo sie 2010 mit einer Arbeit zum Thema „Cultural Diversity protection in International Law. Special Mention to the UNESCO Convention on Cultural Diversity” promoviert wurde. Dr. Barreiro Carill war Gastforscherin am Max-Planck-Institut für Sozialanthropologie, Halle, am Institut für Völker- und Europarecht der Universität Göttingen, am Centre for Ethics der Universität Toronto sowie am Centre of Socio-Legal Studies der Universität Oxford. Überdies hat sie Lehrtätigkeiten unter anderem an den Universitäten Toulouse Capitole in Frankreich, Nova de Lisboa in Portugal sowie Tecnológica de Bolívar in Kolumbien übernommen. Zudem leitete sie das von der Europäischen Kulturstiftung geförderte Projekt „Cultural Rights for a Tunisian-Spanish Bridge: Analysis and Reflections on Human Rights and Diversity in times of Growing Human Mobility“. Gegenwärtig ist Dr. Barreiro Carril Associate Professor für Internationales Recht und Internationale Beziehungen an der Universität Rey Juan Carlos, Madrid. Darüber hinaus ist sie Beobachterin des UNESCO-Komitees für kulturelle Vielfalt und Mitglied des Observatoriums für Vielfalt und kulturelle Rechte der Universität Freiburg. Zusammen mit Andrzej Jakubowski und Lucas Lixinski leitet sie die Interest Group of International Law of Culture der European Society of International Law.

Seit Juni 2020 ist Assoc. Prof. Dr. Beatriz Barreiro Carril Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ in Bonn.